„Freiheit für Palästina“ verläuft friedlich

Heilbronn. Im Zusammenhang mit dem Nahostkonflikt zwischen Israel und Palästina war für Samstag, 26.07.2014, in der Zeit von 16 Uhr bis 18
Uhr in Heilbronn eine Versammlung angemeldet worden, welche unter dem
Motto „Freiheit für Palästina – Ende aller Kampfhandlungen“
stattfand. Die Veranstaltung begann wie geplant gegen 16.00 Uhr und
endete um 18.00 Uhr. Etwa 1.800 Personen nahmen an der Kundgebung
teil.

Nach dem Auftakt auf dem Heilbronner Kiliansplatz bewegte sich
der Aufzug wie vorgesehen über die Kaiserstraße, Allee,
Wollhausstraße, Gymnasiumstraße, Karlstraße, Allee, Kaiserstraße
zurück zum Kiliansplatz. Eine siebenköpfige Gruppe von Gegendemonstranten
zeigte gleich zu Beginn am Rande des Kilansplatzes kleine
Israel-Fähnchen. Ein Zusammentreffen beider Gruppierungen konnte
jedoch sowohl durch einige wenige Polizeikräfte, als auch durch den
professionellen Ordner-Einsatz der pro-Palästina-Kundgebung
verhindert werden. Zu einem kleinen Zwischenfall kam es entlang der
Aufzugsstrecke, als in der Klarastraße erneut eine Person ein
kleines, pro-iraelisches Schild in die Höhe hielt. Auch hier konnte
eine Konfrontation vermieden werden. Gravierende Störungen waren
nicht zu verzeichnen.

Werbung

Zur Gewährleistung des ordnungsgemäßen Ablaufes
der Versammlung waren unter Leitung von Polizeioberrat Thomas
Nürnberger, rund 100 Polizeibeamte, darunter auch Kräfte der
Bereitschaftspolizei, im Einsatz. Bereits im Vorfeld wurde seitens
der Veranstalterin signalisiert, dass es sich um einen friedlichen
Protest handelt. „Es gab keine Auseinandersetzungen. Die Kundgebung
verlief weitgehend friedlich und störungsfrei“, so das abschließende
Resümee des Einsatzleiters Nürnberger. Die zu erwartenden
Verkehrsbeeinträchtigungen hielten sich in erträglichen Grenzen.
Verkehrsbedingte Zwischenfälle gab es nicht.

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: