17-jährige lag schwer verletzt unter Brücke

Kreuzwertheim / Wertheim (ots) Eine 17-Jährige ist am frühen Samstagmorgen auf einem Schotterweg
unter der alten Mainbrücke bei Kreuzwertheim gefunden worden. Sie war
schwer verletzt und musste in die Uniklinik nach Würzburg gebracht
werden. Noch gibt es keine Hinweise, wie es zu den schweren
Verletzungen der Jugendlichen gekommen ist. Bei ihren Ermittlungen
hofft die Kripo Würzburg auch auf Zeugenhinweise.

Zwei junge Leute hatten gegen 01:20 Uhr Hilferufe unter der Brücke
gehört und waren zu der jungen Frau geeilt. Die 17-Jährige konnte
sich nicht erinnern, was mit ihr passiert war. Da sie über starke
Schmerzen klagte, wurde sie zunächst in das Krankenhaus Wertheim
gebracht. Dort stellten die Ärzte aber eine schwere Verletzung im
Rückenbereich fest und ließen die Frau nach Würzburg in die
Uni-Klinik bringen.

Werbung

Nach den ersten Erkenntnissen der Polizei hatte die 17-Jährige
abends das Altstattfest in Wertheim besucht. Gegen Mitternacht soll
sie das Fest jedoch alleine in unbekannte Richtung verlassen haben.
Was danach bis zum ihrem Auffinden durch die Zeugen gegen 01:20 Uhr
geschah, ist noch völlig unklar.

Deshalb bitten die Kripo Würzburg und das Polizeirevier Wertheim
dringend um die Mithilfe von Personen, die die 17-Jährige nach
Mitternacht gesehen haben. Die Polizei hat folgende Fragen:

Wer hat die 17-Jährige nach Mitternacht zwischen dem
Altstadtfest Wertheim und dem Fundort unter der alten Mainbrücke in
Kreuzwertheim gesehen?

Befand sich die junge Frau in Begleitung weiterer Personen?

Wer hat irgendwelche sonstigen verdächtigen Beobachtungen in
diesem Bereich gemacht?

Die Beschreibung der jungen Frau: 17 Jahre alt, schlank, glattes fast hüftlanges blondes Haar, sie
trug eine hellblaue Jeans und eine ärmellose beigefarbene Bluse.

Hinweise werden bei der Kripo Würzburg unter der Tel.-Nr.
0931/457-1732, der Polizeiinspektion Marktheidenfeld unter der
Tel.-Nr. 09391/9841-0 oder beim Polizeirevier Wertheim unter
09342/9189-0 entgegengenommen.

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: