„Es gäbe nur noch Menschen“ von Norbert Scheurig

Norbert Scheurig

Norbert Scheurig. (Foto: privat)



Kultur  »  Top

„Fußball“ von Norbert Scheurig

21.06.2014   ·   1 Kommentare

Norbert Scheurig

(Foto: privat)

In loser Folge präsentieren Gedichte und Geschichten von Norbert Scheurig aus Haßmersheim präsentieren. Die Gedichte sind entstanden, um Frust und Ärger von der Seele zu schreiben, so der Neckar-Odenwald-Brecht, wie er von Freunden anerkennend genannt wird.

“Wer mich kennt, kann meine Gedichte sicherlich einsortieren, wer mich nicht kennt, der möge sich selbst einen Reim darauf machen“, so der Dichter weiter. Als Arbeitsvorbereiter und Kalkulator beruflich zu nüchternen Sachlichkeit „gezwungen“, versucht der dies mit schriftstellerischer Kreativität auszugleichen. Nach „Gedichte, Worte und Visionen“ Band eins und zwei legte Norbert Scheurig nun sein drittes Werk „In diesem Leben“ vor. Darin beschreibt er das menschliche Zusammenleben, das Gefühl des „WIR“, prangert aber auch Missstände an und bringt seinen Wunsch nach Gerechtigkeit und einer lebenswerten Welt für alle zum Ausdruck.

Norbert Scheurig stellt uns seine Texte zur Verfügung, die wie nun einem breiten Publikum empfehlen. Heute gibt es „nur noch Menschen“.

Geboren

Werbung

Vor vielen Jahren, es war der 26. April trug mich der Storch zufällig nach Gundelsheim in Baden-Württemberg. Das stürmische Wetter ließ es nicht zu mich an einen anderen Ort zu tragen. Vielleicht wäre ich bei Aufwind nicht ein deutsches Kind sondern ein italienisches, griechisches, türkisches, polnisches, russisches, ukrainisches, arabisches, amerikanisches, afrikanisches und, und, und Kind geworden. Versteht ihr meine Geschichte?

Dass es nicht nur bei mir so war sondern bei tausenden anderen Kindern auch, durfte ich schnell verstehen, dass alle Kinder und alle Menschen auf unserem Planeten gleich sind! Wenn wir das gemeinsam erkennen gäbe es keine Kriege und keinen Hunger mehr auf dem Planet Erde. Keine Armen und keine Reichen, keine Satten und keine die nichts zu Essen haben!

Es gäbe nur noch Menschen …

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: