Der Arbeitsmarkt im Juli 2014

Saisonal bedingter Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit. Die  Arbeitslosenquote bleibt unverändert bei 3,4 Prozent.

 

500 Arbeitsagentur

(Foto: pm)

(pm) Im Juli ist die Zahl der Arbeitslosen im Agenturbezirk im Vergleich zum Vormonat um 217 gestiegen. Aktuell sind 11.005 Menschen arbeitslos gemeldet.

Die Arbeitslosenquote, also der Anteil der Arbeitslosen an allen zivilen Erwerbspersonen, liegt wie auch im Vormonat und im Vorjahr bei 3,4 Prozent.  Die durchschnittliche Arbeitslosenquote in Baden-Württemberg  ist um 0,1 Prozentpunkte auf  3,9 Prozent gestiegen.

„Steigende Arbeitslosenzahlen in den Sommermonaten nach Schul- und Ausbildungsende bleiben auch in diesem Jahr nicht aus. Der Anstieg im Juli 2014 ist fast ausschließlich bei  jungen Menschen unter 25 Jahren zu verorten.  Erfahrungsgemäß können viele junge Menschen bis Herbst eine Beschäftigung beginnen oder die Arbeitslosigkeit durch eine weiterführenden Schulbesuch bzw. ein Studium beenden. Diejenigen, die noch keine Perspektive haben, werden wir besonders intensiv unterstützen und begleiten“, erklärt Thekla Schlör, Leiterin der Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim.

Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist nach wie vor hoch. Insgesamt sind 4.487 offene Stellenangebote bei der Agentur für Arbeit bekannt, das sind 160 mehr als im Vormonat bzw. 78 mehr als im Juli 2013. Arbeitgeber haben 1.473 Stellen im Juli neu gemeldet, 167 weniger als im Juni. „Die Einstellungsbereitschaft der Unternehmen ist weiterhin hoch. Die aktuell vorsichtigere Planung der Unternehmen ist noch kein Grund zur Beunruhigung“, so die Agenturleiterin.

Im Landkreis Schwäbisch Hall liegt die Arbeitslosenquote wie auch im Vormonat bei 3,5 Prozent. Es wurden im Juli 3.739 Arbeitslose gezählt, 64 Personen mehr als im Juni. 1.117 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos und 1.048 Menschen beendeten die Arbeitslosigkeit .

Arbeitgeber haben 492 Stellenangebote gemeldet (Juli 2013: 595). Der Bestand an Stellenangeboten lag zum Stichtag bei 1.432.

Im Hohenlohekreis liegt die Arbeitslosenquote bei 2,9 Prozent (Vormonat 2,8 Prozent). Es wurden im Juli 1.820 Arbeitslose gezählt. Das sind 29 Menschen mehr als im Juni. 467 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos und 424 Menschen beendeten die Arbeitslosigkeit.

Arbeitgeber haben 291 Stellenangebote im Juli aufgegeben (Juli 2013: 360). Der Bestand an Stellenangeboten insgesamt lag zum Stichtag bei 839.

Die Arbeitslosenquote im Main-Tauber-Kreis liegt bei 3,4 Prozent (Vormonat 3,2 Prozent). Im Juli waren 2.477 Menschen arbeitslos gemeldet, 89 mehr als im Vormonat. 735 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos, 656 Menschen beendeten die Arbeitslosigkeit.

Arbeitgeber haben 416 Stellenangebote gemeldet (Juli 2013: 543). Der Bestand an Stellenangeboten liegt insgesamt bei 1.504.

Im Neckar-Odenwald-Kreis liegt die Arbeitslosigkeit bei 3,8 Prozent (Vormonat 3,8 Prozent). Es waren im Juli 2.969 Menschen arbeitslos gemeldet, 35 mehr als im Vormonat. 733 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos, 698 Menschen beendeten die Arbeitslosigkeit.

Arbeitgeber haben 274 Stellenangebote gemeldet (Juli 2013: 282). Der Bestand an Stellenangeboten liegt insgesamt bei 712.

Im Agenturbezirk Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim waren im Bereich der Grundsicherung (Rechtskreis SGB II) 5.601 Arbeitslose gemeldet, 52 weniger als vor einem Jahr (Veränderung: Minus 0,9 Prozent). Zum Vergleich: im Rechtskreis des SGB III ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahresmonat um 4,9 Prozent gestiegen. Der Anteil der Arbeitslosen aus dem Bereich der Grundsicherung (SGB II) am gesamten Bestand beträgt 50,9 Prozent (Juli 2013: 52,3 Prozent).

Beim Jobcenter im Landkreis Schwäbisch Hall waren zum Stichtag im Juli 1.923 Arbeitslose registriert (Juni: 1.944). Die Arbeitsagentur betreute im Haller Landkreis 1.816 Arbeitslose (Juni: 1.731).

Von den 1.820 Arbeitslosen im Hohenlohekreis wurden 958 vom Jobcenter Hohenlohekreis betreut (Juni: 954). Bei der Geschäftsstelle der Arbeitsagentur im Hohenlohekreis waren zum Stichtag im Juli 862 Arbeitslose registriert (Juni: 837).

Von den 2.477 Arbeitslosen im Main-Tauber-Kreis wurden 1.228 vom Jobcenter Main-Tauber betreut (Juni:1.207). Bei den Geschäftsstellen der Arbeitsagentur im Main-Tauber-Kreis waren 1.249 Arbeitslose registriert (Juni: 1.139).

Beim Jobcenter im Neckar-Odenwald-Kreis waren zum Stichtag im Juli 1.492 Arbeitslose registriert (Juni: 1.467). Die Geschäftsstellen der Arbeitsagentur im Neckar-Odenwald-Kreis betreuten 1.477 Arbeitslose (Juni: 1.467).

„Jetzt ist Endspurt auf dem Ausbildungsmarkt. Die Chancen für Jugendliche, die noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz für 2014 sind, stehen gut“, so Thekla Schlör. Aktuell stehen für 1.302 Bewerber noch 1.616 offene Ausbildungsplätze zur Verfügung.

Seit Oktober 2013 meldeten sich 3.959 Bewerber für eine Ausbildungsstelle, das sind 0,9 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Zugleich wurden von Arbeitgebern 5.034 Berufsausbildungsstellen gemeldet, das entspricht einem Plus gegenüber dem Vorjahr von 3,5 Prozent. Auf einen Bewerber kommen rein rechnerisch 1,3 Ausbildungsstellen.

 

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: