Täterquintett trotz stummer Zeugen ermittelt

20140801-142533-51933108.jpg
Obwohl die unmittelbaren Zeugen bei der polizeilichen
Befragung stumm blieben, gelang es den Mosbacher Ordnungshütern den
Fall aufzuklären)

Mosbach. (ots) Nach einer Sachbeschädigung an Kunstobjekten, die im Rahmen der
Ausstellung „Alltagsmenschen“ im Stadtgebiet aufgestellt sind,
gerieten fünf Tatverdächtige in den Fokus der Mosbacher Polizei. Die
fünf stehen im Verdacht, in der Nacht zum Mittwoch, 23. Juli, zwei
auf einer Grünfläche am Beginn der Fußgängerzone aufgestellten Puppen
beschädigt zu haben. Unter anderem wurde der Kopf einer Puppe
abgerissen. Ein 17-jähriger Jugendlicher sowie ein 18-Jähriger haben
die Taten mittlerweile eingeräumt. In ihren Vernehmungen gaben die
beiden an, die Betonfiguren nicht absichtlich beschädigt zu haben.
Vermutlich aus Jux und Tollerei trieben sie mit den Figuren, die
wesentlich stabiler aussehen als sie tatsächlich sind, Unfug und
beschädigten diese dabei. Die drei weiteren Tatverdächtigen im Alter
von 16 bis 18 Jahren waren nach bisherigen Erkenntnissen nicht aktiv
an der Tat beteiligt. Die jungen Männer müssen sich nun auf eine
entsprechende Strafanzeige sowie möglicherweise hohe
Schadensersatzansprüche einstellen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

1 Kommentar

  1. Gut, dass die Wandalen gefasst sind, es wäre schade, wenn die Alltagsmenschen Mosbach schon vor der Zeit verlassen müssten.

Kommentare sind deaktiviert.