Drogenfunde beim Taubertalfestival 2014

Bad Mergentheim. (ots) Wie bereits im Vorfeld angekündigt, wurden anlässlich des diesjährigen Taubertalfestivals, im Bereich des Bad Mergentheimer Polizeireviers, mehrere Kontrollen durchgeführt.

In der Zeit vom Donnerstag, 07. August bis Montag, 11. August 2014 richteten die Ordnungshüter ihr Hauptaugenmerk auf Verkehrsteilnehmer, welche unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen mit ihren Fahrzeugen unterwegs waren. Während der betreffenden vier Tage wurden auf den Zu- und Abfahrtswegen insgesamt vier großangelegte Kontrollstellen eingerichtet.

Das Gesamtergebnis der polizeilichen Maßnahmen unterstreicht deren Notwendigkeit in einem ebenso eindeutigen, wie auch erschreckendem Maß. Die Beamten mussten hierbei elf Anzeigen fertigen, weil die Fahrer ihr Kraftfahrzeug unter Drogeneinfluss gesteuert hatten. Drei Fahrzeugführer hatten zu tief ins Glas geschaut und dürfen nun neben strafrechtlichen auch noch führerscheinrechtliche Maßnahmen erwarten. Bei 32 Personen wurde der Besitz von Drogen festgestellt. In diesem Zusammenhang konnten etwa 50 Gramm Marihuana, eine Ecstasy-Tablette und eine geringe Menge „Spice“ (unerlaubte Kräutermischungen) sichergestellt werden. Zwei der Festivalbesucher führten einen verbotenen Gegenstand bzw. eine Waffe mit sich und werden deshalb ebenfalls angezeigt. Wegen des Besitzes von Amphetamins wurden zwei Führerscheine auf polizeirechtlicher Basis beschlagnahmt. Neben mehreren festgestellten Verkehrsordnungswidrigkeiten mussten auch 31 Meldungen an die Führerscheinbehörden gefertigt werden, weil sich die gleiche Anzahl von Personen wegen des Konsums von Betäubungsmitteln dahingehend zu verantworten hat. In 200 Fällen wurden präventive Alkoholüberprüfungen durchgeführt, wobei etwa 20 Fahrzeugführer wegen des noch vorhandenen Restalkohols ihre Heimreise erst zu einem späteren Zeitpunkt antreten konnten.

Für die Kontrollen waren insgesamt rund 30 Beamte der Polizeireviere Bad Mergentheim, Mosbach, Künzelsau, Buchen, Wertheim, Tauberbischofsheim, Heilbronn und der Verkehrspolizeidirektion zum Teil mehrfach eingesetzt. Neben Diensthundeführern mit Rauschgiftspürhunden waren während der Kontrollen auch ständig Ärzte für die notwendigen Blutentnahmen vor Ort. Allen Belehrungen, Ermahnungen, Beschlagnahme seiner mitgeführten Betäubungsmittel und Strafanzeigen zum Trotz musste bei einem Festivalbesucher sowohl auf der Hin- als auch bei der Abfahrt eine Blutprobe wegen des Fahrens unter aktueller Drogeneinwirkung entnommen werden.

„Die Delikte, welche trotz Vorankündigung der Kontrollmaßnahmen festgestellt wurden, stellen die Notwendigkeit solcher polizeilichen Maßnahmen mehr als deutlich heraus“, so der Leiter des Bad Mergentheimer Polizeireviers, Albrecht Kucher abschließend.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

2 Kommentare

  1. da können sich die bullen wieder schön einen wichsen wenn sie die bösen Junkies geschnappt haben und die welt ein bischen sicherer ist xDD sollen sie doch einfach mal die leute feiern lassen, sollte doch jedem selbst überlassen sein mit welcher droge

Kommentare sind deaktiviert.