Esel alarmiert die Polizei

(Symbolbild)

Unerlaubten Tiertransport auf der A 6 gestoppt – Fahrer erhält Anzeige

A 6. (ots) Die Rufe eines Esels rief am Montagmorgen auf dem Rastplatz der
Autobahn 6 bei Bad Rappenaus die Verkehrspolizei auf den Plan.
Nachdem Zeugen das typische „Ia“ „Ia“ zunächst als neuartiges
Rückfahrtsignal interpretiert hatten, hörten die Beamten bei ihrem
Eintreffen nun das laute Schreien des Vierbeiners aus einem
Kleintransporter dringen und stoppten die Weiterfahrt des Klein-Lkw.

Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Ordnungshüter fest,
dass in dem Mercedes Sprinter ein Pony und ein Esel auf der
Ladefläche transportiert wurden. Die Tiere waren dabei alles andere
als artgerecht untergebracht, was offenbar zu den Unmutsbekundungen
geführt hatte. Der Fahrer konnte zudem nicht die notwendigen
Bescheinigungen und Nachweise für den Tiertransport vorlegen, weshalb
er sich nun wegen des Verstoßes gegen die
Tierschutztransportverletzung rechtlich verantworten muss.

Zwei Tierärztinnen kamen vor Ort und überwachten das Umladen der beiden
Huftiere in einen geeigneten Viehanhänger, was aufgrund der Sturheit
des malträtierten Esels allerdings mit einer gewissen Verzögerung
verlief.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Einbürgerungsfeier in Buchen

(Foto: Liane Merkle) Buchen. (lm) „Deutschland hat mir alles gegeben, die Liebe meines Lebens, nette Menschen, eine gute Arbeit und darum will ich etwas zurückgeben [...]

Schulklassen schauen hinter Opern-Kulissen

Hinter den Kulissen: Eine Schulklasse besucht die Schlossfestspiele. Spannende Einblicke gaben im vergangenen Jahr unter anderem Musicaldarstellerin Ines Hengl-Pirker, Regisseur und Schauspieler Michael Gaedt, Intendant [...]

Robinien verschwinden aus Kaltenbrunn

Bäume müssen aus Sicherheitsgründen gefällt werden Kaltenbrunn. (pm) Drei ortsbildprägende Robinien in Walldürn-Kaltenbrunn müssen am kommenden Montag gefällt werden. Nachdem bei einem Gewittersturm auffällig viele Äste [...]