Begeisterndes Engagement bei Müllsammel-Aktion

Umwelttag der Alois-Wißmann-Schule und des Burghardt-Gymnasiums Buchen

 Müllsammeln BGB 2

(Foto: pm)

Buchen. (pm) Ein riesiger Müllberg zeugte von einer tollen Gemeinschaftsleistung und machte deutlich, wie viel Abfall achtlos in den öffentlichen Raum geworfen wird.  Die Ergebnisse der Müllsammelaktionen von Burghardt-Gymnasium und Alois-Wißmann-Schule waren  jeweils  sehr beachtlich. Die Müllsammler waren in der Kernstadt, in Hainstadt und Hettingen unterwegs und sammelten an vielen Stellen Unrat ein.

Die Aktion hat bei den Teilnehmern selbst, aber auch bei Nichtteilnehmern, ein Stück weit das Bewusstsein für eine saubere Umwelt gestärkt. Neben dem praktischen Nutzen haben solche Stadtreinigungstage auch einen hohen symbolischen Nutzen, in dem sie für das Thema Umweltschutz sensibilisieren.

„Alle Teilnehmer waren mit viel Feuereifer bei der Sache“, lobte Beigeordneter Dr. Wolfgang Hauck den vorbildlichen, freiwilligen Einsatz der Jugendlichen und dankte namens der Stadt Buchen.

Die Müllsammelaktion bei der Alois-Wißmann-Schule fand im Rahmen der „Aktion Tagwerk – go für Afrika“ statt. Mit ihrem Arbeitseinsatz am Stadtreinigungstag setzen die   Schüler zusammen mit ihren Lehrern ein schönes Zeichen der Solidarität. Sie säuberten unter anderem verschiedene Spielplätze und den Verkehrsübungsplatz von Müll.

Die Müllaktion beim Burghardt-Gymnasium startete im Rahmen des von der SMV veranstalteten Umwelttages. Die rund 500 Schüler der Klassen 5 bis 7 sammelten in 14 Gruppen drei Stunden lang jede Menge Müll. Die Aktion wurde von den Schülersprechern Linus Kohler, Kathrin Bauer und Peter Wagner organisiert. Die Schüler der Jahrgangsstufe 11 betreuten jeweils die jüngeren Schüler in den Sammelgruppen. Aufgrund der großen Teilnehmerzahl wurde das Sammelgebiet neben der Kernstadt auch auf Hettingen und Hainstadt ausgedehnt. Drei Stunden waren die Schüler mit ihren Müllsäcken unterwegs, die beeindruckende Menge von nahezu 900 kg Müll wurden insgesamt gesammelt. Ein kleiner Wettbewerb, welche Klasse den schwersten Müllberg ansammelt, trug zum Eifer der Müllsammler bei. Hier wurden die Klassen 5a (1. Platz Wanderpokal), 7b und 7d  ausgezeichnet.

Die Klassen 8 bis 10 hatten beim Umwelttag nach einem Einstiegsreferat von der freiberuflichen Lehrerin Renate Neureither aus Mosbach zum Thema „Fleisch frisst Fläche“ ein Umweltplanspiel zur Thematik der Folgen der Abholzung des Regenwaldes.

„Ich danke allen Schülerinnen und Schülern für ihren großartigen Einsatz. Die Aktion hat für den Umgang mit der Umwelt sensibilisiert und gleichzeitig wird bei einer solchen Veranstaltung das Wir-Gefühl gestärkt, das ist ein echter Gewinn für die Schulgemeinschaft“, brachte Schulleiter Jochen Schwab den beeindruckenden Erfolg des Umwelttages auf den Punkt.

 Müllaktion Alois Wißmann Schule

(Foto: pm)


Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: