Hochgehandelte Römerstädter entführen Punkte

SV Seckach –  SV Osterburken  0:1

Seckach. (zv) Im ersten Saisonspiel in der Kreisliga Buchen waren die hochgehandelten Römerstädter aus Osterburken zu Gast. Beide Teams wurden vor der Partie von Personalsorgen geplagt, was man den Mannschaften in den gesamten 90 Minuten jedoch nicht anmerkte. Stattdessen entwickelte sich eine gute Kreisligabegegnung mit vielen Torchancen auf beiden Seiten.

Los ging es in der 3. Minute als S. Amend auf halblinks ein Pfund zu direkt auf Trautmann abließ und letzterer per Faustabwehr zur Stelle war. B. Geiders Aufsetzer verfehlte knapp sein Ziel, ehe J. Hornungs Treffer keine Anerkennung fand. Da dieser aus dem Rückraum kam hätte dieses Tor eigentlich zählen müssen, war man sich aufseiten der Gastgeber sicher. Stattdessen wachten die Gäste von dem Warnschuss auf, wurden aktiver und kamen ihrerseits zu Tormöglichkeiten durch Sturmführer E. Siemens. Zunächst klärte S. Schleier, bevor Siemens SVS-Keeper Hornung zu einer Glanzparade zwang. Wieder ging es Richtung Trautmann, der B. Geiders Volleyabnahme nach Zuspiel von Erfurt gekonnte parierte. Nur wenige Augenblicke später war es wiederum B. Geider, der den Ball über das Tor hämmerte. Die dickste Möglichkeit vergab SVO-Akteur E. Siemens, als dessen Heber lediglich auf die Querlatte klatschte. Weitere Möglichkeiten bleiben hüben wie drüben ungenutzt und so ging es mit einem sehr guten 0:0 in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel verflachte das Spiel ohne jedoch an Spannung zu verlieren. Nachdem J. Hornung artistisch über die Bandenwerbung segelte, strich S. Bender das Leder knapp am Schädel vorbei. Eine weitere Viertelstunde später, brach wiederum Bender auf halbrechts durch, konnte vom zurückeilenden Cano Gül jedoch noch rechtzeitig abgedrängt werden. Aufseiten der Platzherren wurde B. Geider am Torschuss gehindert und auf der Gegenseite zwang Gutenberg per Freistoß den Heimkeeper zu einer weiteren Rettungstat. Aus aussichtsreicher Position brachte zunächst S. Amend das Leder nicht unter Kontrolle. Im Gegenzug war es dann erneut der agile S. Bender, der SVS-Torsteher Hornung keine Chance ließ und zur 0:1-Gästeführung vollstreckte. Die Gastgeber zeigten aber Moral und gaben nicht auf. Fast wäre der Kampfgeist durch Jochen Hornung noch belohnt worden, als er in der 91. Minute alleine auf Osterburkens Trautmann zulief, aber zunächst scheiterte. Den Abpraller konnte  Basti Erfurt dann nicht ins leere Tor bugsieren, da er sich in der Rückwärtsbewegung befand und so auf dem falschen Fuß erwischt wurde.

So mussten sich die Polk-Mannen nach tollem Spiel mit einer mehr als unglücklichen Niederlage abfinden.

Infos im Internet:

www.sv-seckach.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: