Durch Schlangenlinien Verkehr gefährdet

Mudau. (ots) Weil der Fahrer eines VWs am Samstagabend in Schlangenlinien fuhr,
dabei mehrmals in den Gegenverkehr geriet und diesen gefährdete,
sucht die Polizei Zeugen sowie gefährdete Personen. Gegen 19 Uhr
alarmierten Zeugen, die mit ihrem Fahrzeug hinter dem VW fuhren, die
Polizei. Auf der Landesstraße 523 von Buchen über Langenelz nach
Mudau fiel der 31-jährige VW-Fahrer wegen seiner unsicheren Fahrweise
auf. Auch geriet er mehrfach mit seinem PKW auf die Gegenfahrbahn.
Dabei kam es zu mehreren gefährlichen Situationen, bei denen es
vermutlich nur der guten Reaktion der entgegenkommenden
Fahrzeuglenker zu verdanken ist, dass es nicht zu Zusammenstößen kam.
An seiner Wohnanschrift wurde der 31-Jährige noch in der Garage neben
seinem Fahrzeug angetroffen. Eine erste Vermutung, der Fahrer sei
betrunken, widerlegte das Ergebnis eines Atemalkoholtests. Ob eine
Erkrankung als Ursache für seine gefährliche Fahrweise in Betracht
kommt ist unklar. Personen die durch die Fahrweise des 31-Jährigen
gefährdet wurden sowie Zeugen, sollten sich bei der Polizei Buchen,
unter Telefon 06281 904-0 melden.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

1 Kommentar

  1. Schlangenlinienfahrt bedingt durch Quer-
    rillen und Schlaglöcher so gross wie Panzer-
    fallen.
    Das freut das Autohaus (…).
    Federbeine vorne und Achsschenkel sind
    immer auf Lager.
    Rückenschäden verursacht durch Straßen-
    schäden.
    Die Strassen sind auf DDR Niveau und die
    Dorftstrassen haben Nachkriegsstandart.

    Um am Leib und Auto heil anzukommen
    muss man ja Slalom fahren.(im NOK Kreis)

    Die Polizei verfolgt die Falschen.
    Die wahren Schuldigen sind bekannt.

Kommentare sind deaktiviert.