Innenverteidiger erzielen drei Tore

SG Berolzheim/Hirschlanden II – FSV Dornberg 3:3

Am vergangenen Sonntag, den 24.08.2014 begann für den FSV Dornberg mit dem Spiel gegen die SG Berolzheim Hirschlanden die Saison 2014/15. Seit der letzten Saison hat sich in der Mannschaft personell einiges getan. Mit Aaron Hefner, Kamal Ali Wali und Tobias Wartha hatten an diesem Tag drei Spieler ihr erstes Ligaspiel für den FSV Dornberg. Allerdings hatte die Mannschaft bereits in einigen Freundschaftsspielen die Gelegenheit, sich auf einander einzuspielen. Selbst wenn diese Spiele nicht eben die besten gewesen war hatte man doch eine starke Verbesserung erkennen können, die sich in diesem Spiel fortsetzen sollte.

Der FSV hatte einen überragenden Start in das Spiel. Sofort nach dem Anpfiff erspielte sich der FSV eine Torchance und gleich darauf im zweiten Anlauf konnte Javed Saeedy mit dem Kopf zur 1:0-Führung verwandeln. Allerdings war der Höhenflug so schnell vorbei, wie er gekommen war. Sehr schnell gelang es den Spielern der SG Berolzheim/Hirschlanden II den Spielrhythmus des FSV so stark zu stören, dass dieser keinerlei Vorteil aus der früh erspielten Führung ziehen konnte. Dies lag nicht zuletzt daran, dass die Spieler der  SG Berolzheim/Hirschlanden II Offensivaktionen des FSV schon früh und extrem konsequent unterbrachen. Dabei nahmen sie ein Foul oft billigend in Kauf, weshalb der Schiedsrichter oft zur Pfeife greifen musste. Zwar waren unter diesen Aktionen kaum gefährliche Fouls, sodass der Schiedsrichter auch im ganzen Spiel keine Karten verteilen musste, doch reichten sie aus, die Spieler des FSV zu verunsichern. Auch war das Umschaltspiel des FSV in diesem Spiel wohl etwas zu langsam. Schon nach einigen Minuten konnte die  SG Berolzheim/Hirschlanden II den Ausgleich erzielen und dann ließ auch der Führungstreffer nicht mehr allzu lange auf sich warten. Bezeichnend für diese Spielphase war eine Situation, als es vier Dornberger Spielern nicht gelingen wollte einen einzigen Angreifer aufzuhalten. Glücklicherweise führte die Situation aber trotzdem nicht zu einem Tor. Bevor die ersten 45 Minuten zu Ende waren gelang es ein weiteres Mal dem Innenverteidiger Javed Saeedy einen Ball, dieses Mal einen Eckstoß, mit dem Kopf zu verwandeln. Damit musste der FSV nicht mit einem Rückstand in die Pause gehen. Allerdings war gegen diesen Gegner eindeutig mehr möglich, als nur ein Unentschieden.

Die Führung zu erzwingen war dann auch das Ziel für die zweite Halbzeit. Diese wäre auch verdient gewesen, denn es gelang dem FSV Dornberg in der zweiten Hälfte jeden Angriff der gegnerischen Mannschaft zu stoppen, bevor es zu einer Torchance kommen konnte. Unglücklicherweise fehlte dem FSV allerdings die Kreativität, um die letzten Meter zum Tor zu überbrücken und so waren auch auf dieser Seite kaum Torchancen zu beobachten. Der Führungstreffer gelang dann aber der  SG Berolzheim/Hirschlanden II. Ein Spieler konnte nach einem Einwurf von der Seite in den Strafraum eindringen, wo nur ein Foul den Torschuss verhindern konnte. Der Schiedsrichter erkannte auf Elfmeter. Über diese Entscheidung entstand einige Unruhe, da der Gefoulte wohl unmittelbar zuvor selbst ein Foul begangen hatte. Dies hatte der Schiedsrichter allerdings nicht so gesehen. An der Elfmeterentscheidung an sich war jedenfalls nichts auszusetzen. Der verletzte Spieler musste den Platz verlassen und dann wurde der Elfmeter ausgeführt. Der Ball kam scharf geschossen, halbhoch auf die linke Seite. Torhüter Aaron Hefner hatte zwar die richtige Seite, kam auch an den Ball, bekam ihn aber nicht zu fassen und konnte letztendlich das 3:2 für die  SG Berolzheim/Hirschlanden II nicht verhindern. Der FSV gab aber wegen dieses Rückschlags noch lange nicht auf. Ein Sieg war immer noch möglich. Doch die Zeit verstrich unerbittlich und alle Bemühungen des FSV blieben erfolglos. Die SG Berolzheim/Hirschlanden II kam überhaupt nicht mehr in Tornähe, verhinderte aber wieder und wieder erfolgreich den Ausgleich bis schließlich Menulu Ogochukwu, ebenfalls Innenverteidiger, bei einer Standardsituation mit nach vorne in den Strafraum ging und dort den Ausgleichstreffer erzielte. Damit war der Entstand von 3:3 erreicht. Zwar kämpften die Spieler des FSV noch weiter bis zum Schlusspfiff, doch am Ergebnis änderte sich nichts mehr. Die Zeit lief ab, das Spiel war zu Ende und es war ein Unentschieden.

Natürlich hätte man in diesem Spiel sehr gerne den Sieg davongetragen, zumal man diesem Gegner mehr als gewachsen war. Im Vergleich zu den Leistungen in den letzten Freundschaftsspielen hat die Mannschaft einen großen Schritt nach vorne gemacht. Man wird sehen ob sich das Leistungsniveau in den folgenden Spielen weiter steigern wird. Die Runde verspricht wieder spannend zu werden.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: