„ConneXion“ holt WM-Bronze in Glasgow

Leistungsklasse übersprungen und in der höchsten angetreten – Das SECC: beeindruckender Veranstaltungsort – Dank an Sponsoren

2014 WM Glasgow 

„ConneXion“ (von links stehend) Merlin, Tiziano, Jem und Lea, (kniend von links) Kevin, Vita, Céline und Robin (Foto: privat)

Glasgow. (vs) Das war mutig: „ConneXion“, die international bekannte Hiphop-Formation aus Buchen, trat letztes Jahr bei den Weltmeisterschaften in Glasgow innerhalb ihrer Altersklasse in der Leistungsklasse „Novice“, also Anfänger, an und wurde Weltmeister 2013; dieses Jahr nun wagten sie den Sprung über die Leistungsklasse „Intermediate“ und starteten in der höchstmöglichen, nämlich: „Advanced“. Die Konkurrenz war natürlich entsprechend hart und schon das Halbfinale an Spannung nicht zu überbieten, da die internationale Konkurrenz sehr gute, sauber getanzte Shows präsentierte. Dann Kam jener Moment, in dem die Gruppen bekanntgegeben wurden, die es direkt ins Finale geschafft haben: „Connexion“ war dabei. Große Freude und Erleichterung bei den acht Tänzer/innen von „ConneXion“. Ins Finale hatten es insgesamt nur sieben Gruppen geschafft. Riesenspannung am Finaltag unter allen deutschen Teilnehmern, denn in der Altersklasse von „ConneXion“ hatte es auch „Own Risk“ aus Bad Kreuznach in einem zweiten Anlauf ins Finale geschafft. Finalergebnis: „ConneXion“ Platz 3, „Own Risk“ Platz 5. Der 3. Platz brachte bei dieser hervorragenden Konkurrenz natürlich viel Freude, Anerkennung, einen großen Pokal, aber leider kein Preisgeld. Das war nur für Platz 1 (1800€) und Platz 2 (900€) vorgesehen.

Bei diesen UDO (United Dance Organisation) Streetdance-Weltmeisterschaften nahmen etwa 3500 Tänzer/innen aus aller Welt teil. Sie verteilten sich in die verschiedenen Dance-Crews (Tanzgruppen) aller vier Altersklassen (Unter 10/ Unter 14/Unter 18/Über 18) auf, die wiederum in drei Leistungsklassen eingeteilt sind (Novice/Intermediate/Advanced), sowie in Solo-, Duo- und Quad-Wettkämpfe für verschiedene Hiphop-Tanzstile wie Locking, Popping, All Styles oder B-Boying (= Breakdance). Entsprechend der großen Anzahl der Teilnehmer suchten die Organisatoren auch einen passenden Veranstaltungsort, der jeden bei seiner Ankunft wegen seiner Größe und Moderne tief beeindruckt: das SECC in Glasgow, es ist ein Kongress- und Ausstellungszentrum, dessen Hauptgebäude an die berühmte Oper in Sydney (Australien) erinnert. Wenn die Lokalitäten stimmen, stimmt auch die Atmosphäre, die in der großen Hiphop-Gemeinschaft bestens war. Viele Gruppen lernten sich kennen und schätzen und schlossen Freundschaft, so natürlich auch „ConneXion“ u.a. mit der Dance-Crew aus Macao (bei Hongkong). Alle haben wieder viel Inspiration bekommen, Motivation getankt  und gehen guter Hoffnung in die nächste Qualifikationsrunde 2015 für UDO in Glasgow und HHI in San Diego (nicht mehr Las Vegas).
Projektleiter Volker Schwender möchte sich in diesem Zusammenhang auch im Namen aller Projektteilnehmer und im Namen des Fördervereins TSV Buchen e.V. für das Sponsoring und die Spenden ganz herzlich bedanken, ohne die solche weltmeisterlichen Teilnahmen und Erfolge unmöglich wären.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: