Asylarbeitskreis Mosbach unterstützt Flüchtlinge

Weitere Freiwillige gesucht – Begegnungsfest am 06. September 

 IMG 8607

Flüchtlinge beziehen das „Haus am Wald“ der Johannes-Diakonie. (Foto: pm)

Mosbach. (dz) “Wobei und wie können wir Asylbewerber unterstützen, die derzeit in Mosbach wohnen?“ Mit diesen Aufgaben beschäftigen sich die Mitglieder des Asyl-Arbeitskreises Mosbach, den Pfarrer Richard Lallathin von der Johannes-Diakonie Mosbach vor einigen Wochen ins Leben gerufen hat. Dem Asyl-Arbeitskreis gehören etwa 30 Aktive an, die teilweise bereits Erfahrungen mit Flüchtlingsarbeit gemacht haben und die auch jetzt mit großem Einsatz dabei sind. Insgesamt 70 Menschen aus Mosbach und Umgebung tragen mittlerweile die Asylarbeit mit. Sie sollen und wollen damit jedoch nicht die Zuständigkeiten des Landkreises übernehmen, der für die Sozialbetreuung bezahlte Kräfte beschäftigt, die für alle der aktuell rund 300 Asylbewerber im Kreis zuständig sind. Das Geld dafür kommt vom Land in Form einer Pauschale. Vor wenigen Tagen sind 20 männliche Flüchtlinge aus Syrien und aus Pakistan in das „Haus am Wald“ in der Johannes-Diakonie eingezogen. Bisher haben sie in der Gemeinschaftsunterkunft Hardheim gelebt. 20 weitere werden demnächst folgen.

Beim dritten Treffen des Arbeitskreises unterrichtete zunächst Jürgen Blechinger über den großen rechtlichen und politischen Rahmen für die Asylarbeit und über den Ablauf des Asylverfahrens. Der Jurist Blechinger hat als Referent für Migration und Flüchtlinge beim Diakonischen Werk Baden langjährige Erfahrungen in der Flüchtlingsarbeit. Er gab wichtige grundsätzliche und praktische Hinweise.

Danach  berichteten die Arbeitsgruppen von ihren Erfahrungen und Plänen und warben um weitere Freiwillige. Gefragt sind Sprachförderung, Unterstützung bei der Arbeitsplatzsuche, Sportangebote, Erkundungsgänge und Begleitung durch die Behörden- und Institutionen- und Ärztelandschaft. Ab dem 11. September bietet der AK Asyl Mosbach immer donnerstags von 17 bis 21 Uhr ein Begegnungsforum für Flüchtlinge, Ehrenamtliche und Gäste an. Ort des Geschehens ist die Cafeteria „Hühnerstall“ auf dem Gelände der Johannes-Diakonie, direkt an der Elz gelegen. Bereits am 06. September findet dort ab 16 Uhr das Begegnungsfestfest statt, zu dem die Bevölkerung ebenfalls herzlich eingeladen ist.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: