MdL Nelius bei Ice Bucket Challenge

Mosbach. (pm) Die Sozialen Medien im Internet sind voll von Bildern und Video-Clips, auf denen sich Menschen Eiswasser über den Kopf gießen. Die Ursache dafür ist die sogenannte ALS Ice Bucket Challenge (zu Deutsch Eiskübelherausforderung). Diese auf den ersten Blick heiteren Aktionen haben einen zutiefst ernsten Hintergrund. Die Challenge soll auf die bisher unheilbare Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) aufmerksam machen und Spendengelder für deren Erforschung und Bekämpfung generieren.

Die Herausforderung besteht darin, sich einen Eimer kaltes Wasser über den Kopf zu gießen und danach mehrere Personen zu nominieren, die dann 24 Stunden Zeit haben, es einem gleichzutun. Will man sich keinen Eimer Wasser über den Kopf gießen, soll man mindestens 100 Euro zugunsten der ALS-Forschung spenden. Beweist man, dass man kein „Warmduscher“ ist, sind immerhin noch mindestens 10 Euro fällig.

SPD-Landtagsabgeordneter Georg Nelius wurde von seinem Landtagskollegen Walter Heiler nominiert und nahm diese Herausforderung auf dem Mosbacher Marktplatz in Gesellschaft der duschenden „Alltagsmenschen“ an. Ein Videoclip davon ist bei Youtube online und kann auch über seine Website www.georg-nelius.de betrachtet werden. Es ihm gleich zu tun, hat Nelius Mosbachs Oberbürgermeister Michael Jann und den Landrat des Neckar-Odenwald-Kreises Dr. Achim Brötel herausgefordert.

Auch bei der Heiterkeit des Moments dominiert für Georg Nelius der überaus ernste Aspekt dieses Spektakels: „Eigentlich könnte man diese Ice Bucket Challenge als eine reine „Personality Show“ abtun, wenn sie nicht doch einen äußerst ernsten Hintergrund hätte, denn sie soll auf eine seltene Krankheit, nämlich die ALS, aufmerksam machen.“ Nelius bezieht dabei seine persönliche Betroffenheit mit ein, indem er auf seinen Freund, den ehemaligen Mosbacher Oberbürgermeister Fritz Raff, sowie seine Parlamentskollegen Ulla Hausmann und Dr. Ulrich Noll hinweist. Sie alle sind dieser schweren Krankheit erlegen. „Vor diesem Hintergrund war es mir klar, dass ich an dieser Aktion teilnehmen werde.“ so Nelius.

Viele Menschen denken, die Amyotrophe Lateralsklerose sei eine seltene Erkrankung. Das Risiko an einer ALS zu erkranken und zu versterben liegt in Deutschland jedoch bei etwa 1:400. Jenseits des 50. Lebensjahres ist dieses Risiko beträchtlich höher. 200.000 der derzeit gut 80 Millionen Einwohner in Deutschland werden an einer ALS versterben. Deshalb ist es Georg Nelius wichtig, dass sich möglichst viele Menschen mit dieser Krankheit auseinander setzen, es ihm wohlmöglich gleich tun und für den Kampf gegen ALS spenden. Gute Möglichkeiten dazu findet man dazu im Internet. Eine davon wäre die Ulmer Charot-Stiftung, die als einziges Institut für ALS-Forschung in der Datenbank der deutschen Forschungsgemeinschaften gelistet ist. MdL Nelius bei Ice Bucket Challenge

(Foto: pm)

Info und Spendenkonto: www.charcot-stiftung.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: