Überlegenheit nicht in Tore umgemünzt

FC Eubigheim II – FSV Dornberg 0:1

(jk) Am Sonntag spielte der FSV Dornberg gegen den FC Eubigheim. Mit Blick auf die Spiele in der letzten Saison, die sehr deutlich zugunsten des FSV ausgegangen waren, erwartete man auch dieses Mal einen Sieg. Allerdings fehlten der Mannschaft einige wichtige Spieler. Insgesamt setzte der FSV Dornberg ein Drittel neue Spieler ein. Da es kurz vor dem Anpfiff zu einigen Pannen kam, blieb kaum Zeit zum Aufwärmen, was möglicherweise den Spielverlauf in den ersten Minuten mitbestimmte.

Denn zunächst agierte der FSV noch etwas behäbig und ließ den FC Eubigheim gewähren. So kam es schon kurz nach dem Anpfiff zu einem ersten Torschuss des FCE. Dies war für den FSV der Weckruf. Von nun an fand man schnell ins Spiel und drängte den Gegner in dessen Hälfte. In der folgenden Spielphase kamen die Spieler des FC Eubigheim nur wenig zum Zug und der FSV Dornberg machte das Spiel. Nachdem einige viel versprechenden Angriffe verpufften, bedurfte es eines Elfmeters, um in Führung zu gehen. Rolan Abed Alhanan wurde gefoult und Javed Saeedy schicke den Keeper ins falsche Eck und schob den Ball flach nach rechts unten zur umjubelten Führung ins Netz. Der FSV übte weiter großen Druck  aus und verunsicherte die Abwehrreihen des FC mit gelegentlichen Fernschüssen. Mehrmals kamen Spieler in guten Positionen zum Schuss, vergaben dann aber überhastet. So blieb es trotz ganz klarer Überlegenheit des FSV Dornberg beim knappen 1:0.  Nach einer knappen halben Stunde Spielzeit verflachte die Partie zusehends und die spielerische Qualität ging verloren. Der FC Eubigheim, offenbar frustriert durch die  klare Unterlegenheit, versuchte die Defizite durch harten Körpereinsatz auszugleichen. Dies schien auch recht gut zu gelingen,

wurde der FC Eubigheim wieder stärker. Gleichzeitig sah man sich durch fehlende Schiripfiffe benachteiligt und ließ sich unnötig provozieren. Auch die FC-Spieler beschwerten sich über Entscheidung des Unparteiischen, sodass sich die Stimmung weiter hochschaukelte und der Spielspaß in den Hintergrund rückte. Gegen Ende der ersten Halbzeit beruhigten sich die Gemüter jedoch wieder.

In der zweiten Hälfte hatte der FSV Dornberg den Gegner voll im Griff. Über die kompletten 45 Minuten kam es zu keinem erwähnenswerten Angriff des FC Eubigheim. Allerdings gelang es dem FSV nicht, die Führung noch weiter auszubauen. Auch die Standardsituationen, die im letzten Spiel so gut genutzt worden waren, konnte der FSV in diesem Spiel nicht verwerten. Dafür zeigten beide Mannschaften großen Kampfgeist, manchmal etwas zu viel davon, weshalb es immer wieder zu Streitigkeiten und unnötigen Spielunterbrechungen kam. Dies ging so weit, dass einige Kicker mit Spielabbruch drohten, was aber glücklicherweise niemand ernstlich umsetzte. Am Ende stand somit ein knapper Sieg.

Aus Sicht des FSV Dornberg zeigte dieses Spiel vor allem, dass die Mannschaft, wenn sie dieses Niveau halten kann, in dieser Saison nicht leicht zu schlagen sein wird. Außerdem wurde offenbar, dass man in der Lage zu sein scheint, den Ausfall von Leistungsträgern verkraften zu können.

 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: