Mörtelsteiner erreichen ersten Schritt

Förderverein begrüßt das klare Bekenntnis des Gemeinderates Obrigheim zu den Bedürfnissen der kleinen Ortsgemeinde Mörtelstein

Mörtelstein. (pm) In der vergangenen Gemeinderatssitzung wurde die erste wichtige Forderung der Mörtelsteiner umgesetzt. Die dringend anstehende Sanierung der Sporthalle wird nun zügig angegangen. Dabei begrüßten die zahlreich anwesenden Mörtelsteiner besonders, dass nicht nur eine pure Sanierung des Gebäudes stattfinden wird, sondern auch der Anbau eines Clubraums für die Sporttreibenden geschaffen wird. Hier betonte Bürgermeister Lauer ausdrücklich, dass hier der komplette Bedarf aller Sporttreibenden in Mörtelstein auf hohem Niveau erfolgen kann. Klar war dabei nicht nur in der Diskussion der Gemeinderäte sondern auch in der Ansprache des Bürgermeisters, dass diese Entscheidung unabhängig von der Entscheidung zum Erhalt des Gemeindehauses in der Ortsmitte zu sehen ist.

Zu Beginn der Sitzung hat der Gemeinderat bereits beschlossen, die Dorfentwicklung in Mörtelstein in den kommenden Jahren voran zu treiben. Hierzu wurde ein Planungsbüro beauftragt, mit der Beteiligung aller Mörtelsteiner gemeinsam ein tragfähiges Zukunftskonzept zu erstellen, um die wichtigen Entwicklungsschritte, die in Mörtelstein notwendig sind in den kommenden Monaten anzugehen.
Der Vorsitzende des Fördervereins zum Erhalt des Gemeindehauses Mörtelstein und Kirchengemeinderat Sebastian Damm begrüßt ausdrücklich, dass dadurch der Ortskern von Mörtelstein mit neuem Leben erfüllt werden kann. Dabei geht es natürlich auch besonders darum, den Bestand des Gemeindehauses in der Ortsmitte zu garantieren.
Bereits jetzt engagieren sich viele Mörtelsteiner ehrenamtlich für den Erhalt des Gemeindehauses und arbeiten intensiv daran eine tragfähige Lösung gemeinsam mit der Kirchengemeinde und der politischen Gemeinde zu erarbeiten.

Besonders gefreut haben sich die Mitglieder des Fördervereins darüber, dass von einzelnen Gemeinderäten, dem Bürgermeister und dem beauftragten Planungsbüro bereits klar signalisiert wurde, dass der Erhalt des beliebten Gemeindehauses in der Ortsmitte in den kommenden Sitzungen ein wichtiges Thema sein wird.

Für die Mörtelsteiner ergeben sich daraus in den kommenden Monaten viele neue Denkansätze. „Wir freuen uns sehr, über die positive Resonanz, die unser Engagement auch bei der politischen Gemeinde findet, und betrachten das als zusätzliche Motivation unseren wichtigen ehrenamtlichen Einsatz für die Ortsgemeinschaft fortzusetzen“ so der Mörtelsteiner Gemeinderat Ulrich Halder, der auch stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins Gemeindehaus Mörtelstein e.V. ist.

(Foto: pm)

IMG_3907.JPG

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

„Bewusst Wild“ unterwegs sein » NOKZEIT
Umwelt

„Bewusst Wild“ unterwegs sein

Mit dem Herbstbeginn bereiten sich die Wildtiere auf den Winter vor. Vor allem dann ist Ruhe im Lebensraum der Wildtiere besonders wichtig. Der Naturpark Neckartal-Odenwald unterstützt die Initiative bewusstWild als Partnerregion und informiert über den bewussten Umgang mit Wildtieren und ihrem Lebensraum. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]