Mosbacher Doppelmörder nimmt Revision zurück

Der 51-jährige Täter, der am 25.02.2014 seine Ehefrau mit einem 20 Zentimeter langen und 2,5 Zentimeter breiten Messer durch Stiche in die Herzgegend und einen Helfer, von dem der Angeklagte glaubte, dass er ein intimes Verhältnis mit seiner Ehefrau unterhalte, aus Hass mit demselben Messer und 15 Stichen getötet zu haben, war vom Landgericht Mosbach wegen Mordes in zwei Fällen zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt. Die besondere Schwere der Schuld wurde fest Estelle (NZ berichtete).
Gegen dieses Urteil hatte der Angeklagte zunächst Revision eingelegt, die gestern zurück genommen wurde. Das Urteil ist somit rechtskräftig.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Gutes Essen gehört in Lehrpläne

ABC, Einmaleins & Essen: Die Ernährung als neues Schulfach für alle. Das fordert die Gewerkschaft Nahrung- Genuss-Gaststätten (NGG). Dabei sollen Schüler lernen, woraus ihr Essen [...]

Einbrecher auf Burg Guttenberg

Hoch über Neckarmühlbach, einem Ortsteil von Haßmersheim, wurde die Burg Guttenberg, die auch die Deutsche Greifenwarte beherbergt, das Ziel von Einbrechern. (Foto: Peter Schmelzle/Wikipedia/cc-by-sa 3.0) [...]

Buchen: Facebook-Party eskaliert

(Symbolbild: Pixabay) Großeinsatz im Odenwald – Polizei sogar aus Bayern angefordert – Jugendliche drohen Polizeibeamten mit falschen Anschuldigung (ots) 18 Streifen aus dem gesamten Bereich [...]