Über 10.000 Euro für Rumänien gesammelt

Hilfsaktion Rumaenien 14

Hilfsaktion 2014 der Frauengemeinschaften der Region Odenwald-Tauber

 Hilfsaktion Rumaenien 14

Die Hilfsgüter sind eingetroffen. (Foto: privat)

Odenwald-Tauber. (pm) Im letzten Jahr haben Frauen und Frauengruppen aus der Region über 10.000 Euro für notleidende Menschen in Rumänien und Sarajevo gespendet. Diese große Summe ist dem persönlichen Einsatz vieler Frauen in der Region Odenwald-Tauber zu verdanken.

Doch ist Geld allein nicht alles, es braucht auch engagierte Menschen, die die Hilfe dahin bringen, wo sie gebraucht wird. F. Rösch vom Freundeskreis Oradea ist so ein persönlich engagierter Mensch. Sie fährt jedes Jahr zweimal nach Rumänien und begleitet die Hilfstransporte. Ihre persönlichen Kontakte zu Kinderheimen und sozialen Einrichtungen vor Ort gewährleisten, dass die Hilfe auch zielgerichtet ankommt. In über 20 Jahren haben sie und ihre Helfenden viele Projekte initiiert und wertvolle Kontakte geknüpft. Diese Kontakte sorgen dafür, dass die Hilfsgüter effektiv verteilt werden und die Koordination mit anderen Hilfsorganisationen klappt.

Mit Pflege- und Lebensmitteln, Bettwäsche, Kleidung, Windeln und Gehhilfen wurden Kinder- und Altenheime versorgt, die Kliniken mit medizinischem Gerät und Krankenbetten.  Auch Spielzeug für Kindergärten und Päckchen mit gesammelten Fasnetbonbons und kleinen Überraschungen für Straßenkinder brachten viel Freude.

Bisher wurde durch die Spenden auch den Verein Antoniusbrot unterstützt, der sich vor allem mit Suppenküchen in Sarajevo engagierte.  Leider wurde im März 2014 beschlossen, diesen Verein mit Sitz in Mannheim aufzulösen. F. John, die langjährige Kontaktperson, schreibt dazu:

„Es fanden sich keine Mitglieder, die ein Vorstandsamt übernehmen wollten oder konnten. Für Spendende bedeutet das, dass ab sofort keine Spendenbescheinigungen mehr ausgestellt werden dürfen. Der Verein gilt gemäß Eintrag im Vereinsregister als aufgelöst.“

Diese Entwicklung ist sehr bedauerlich und zeigt, wie wichtig – neben den Geldspenden – der Einsatz engagierter Menschen ist.

Die Organisatoren der Spendenaktion rufen daher nicht nur zu Spenden, sondern auch zu persönlichem Einsatz auf.

Geldspenden können bei den Leiterinnen der (kfd-) Frauengruppen in den Pfarrgemeinden abgeben, dort erhalten Spender auf Wunsch auch die Kontonummer. Abgabeschluss ist der 12. Dezember 2014. Weitere Informationen gibt es bei Regionalfrauenreferentin Regina Köhler, Tel.: 06281-522925. E-Mail: regina.koehler@kath-odenwald-tauber.de

 

                   

 

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

„Bewusst Wild“ unterwegs sein » NOKZEIT
Umwelt

„Bewusst Wild“ unterwegs sein

Mit dem Herbstbeginn bereiten sich die Wildtiere auf den Winter vor. Vor allem dann ist Ruhe im Lebensraum der Wildtiere besonders wichtig. Der Naturpark Neckartal-Odenwald unterstützt die Initiative bewusstWild als Partnerregion und informiert über den bewussten Umgang mit Wildtieren und ihrem Lebensraum. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]