Kleztett – Klezmermusik auf neuen Wegen

Osterburken. (pm) Den Abschluss des diesjährigen Jahresprogramms der Kulturkommode Osterburken macht für alle Musikfreunde am Samstag, den 22. November 2014, in der Alten Schule das Klezmer-Ensemble Kleztett.

Ein Ensemble von sechs Musikern aus dem Hohenlohischen spannt als Kleztett in seinem aktuellen Programm „Doina“ einen Bogen von traditioneller bis zeitgenössischer Klezmermusik. Mit eigenen Arrangements und farbigen Improvisationen präsentiert die beschwingte Truppe Klezmer als eine musikalische Geisteshaltung fernab von jiddischer Folklore und Stetl-Nostalgie, erfrischend, kurzweilig und niemals banal. „Wer sie einmal gehört hat, wird ihre bittersüße Musik nicht vergessen, denn sie spielen direkt in die Herzen“, soweit das begeisterte Presseurteil. Mit seiner Interpretation macht das Kleztett deutlich, dass Klezmer nicht in der Tradition stehen bleibt, sondern auch neue Wege geht und sich weiterentwickelt.

Ganz im Sinne von Freund und Lehrer Helmut Eisel will das Ensemble die Zuhörer berühren und für diese Musik begeistern. Wenn auch großen Wert auf die improvisatorische Freiheit der Instrumentalisten gelegt wird, so ist es doch immer wieder der harmonische und mitreißende Ensembleklang, der erst zum entscheidenden Genuss der Musik führt. Insbesondere auf der Bühne gelingt es Elisabeth Brose (Klarinette, Bassklarinette), Irmgard Brose (Violoncello), Werner Dürr (Violine, Viola), Walter Kämmer (Bassklarinette, Flöte), Herma Paul (Piano) und Hellmar Weber (Saxofon, Klarinette) dies zu zelebrieren. Die Menschen aus ihrem Alltag zu reißen, sie zum Feiern, Tanzen und Singen zu bewegen, das ist die Aufgabe von Klezmer. Konzertante Klezmermusik gepaart mit unbändiger Spielfreude – so fesseln die sechs Musiker ihre Zuhörer.

Beginn der Veranstaltung ist um 20 Uhr. Karten sind nur an der Abendkasse erhältlich. Nähere Informationen gibt es im Internet unter www.kulturkommode.de.

Kleztett1

(Foto: Agentur)

Infos im Internet:

www.kulturkommode.de

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

„Bewusst Wild“ unterwegs sein » NOKZEIT
Umwelt

„Bewusst Wild“ unterwegs sein

Mit dem Herbstbeginn bereiten sich die Wildtiere auf den Winter vor. Vor allem dann ist Ruhe im Lebensraum der Wildtiere besonders wichtig. Der Naturpark Neckartal-Odenwald unterstützt die Initiative bewusstWild als Partnerregion und informiert über den bewussten Umgang mit Wildtieren und ihrem Lebensraum. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]