Neuer Sickerwasser-Behälter für Altdeponie

2014 11 AWN Dep Schliers  27 Presse

Der rund 10 m lange und 5 Tonnen schwere Sickerwasserauffangbehälter fasst rund 40.000 Liter Wasser und ist nun gut mit Fahrzeugen anzufahren. (Foto: pm)

Schlierstadt. (pm) Vor der Kreisreform 1972 lag die Zuständigkeit für die Abfallentsorgung bei den Gemeinden. Allein im Gebiet des Neckar-Odenwald-Kreises existierten rund 190 Müllplätze. Mit der Kreisreform im Jahr 1972 wurden die beiden Altkreise Mosbach und Buchen vereint und sechs Übergangsdeponien geschaffen. Diese waren in Hardheim, Limbach, Hainstadt, Haßmersheim, Schlierstadt und Dallau. 1983 wurde die Kreismülldeponie Sansenhecken in Buchen gebaut und in Betrieb genommen, um dem gestiegenen Müllaufkommen und dem Umweltschutz mit moderner Technik Rechnung zu tragen. Nach und nach wurden alle sechs Übergangsdeponien geschlossen, die letzte 1986 in Haßmersheim.

Diese zwischenzeitlich schon lange rekultivierten alten Hausmülldeponien werden von der Abfallwirtschaftsgesellschaft des Neckar-Odenwald-Kreises (AWN) in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt überwacht. Die ehemalige Hausmülldeponie in Schlierstadt am Barnholzer Berg, rund 600 m außerhalb des westlichen Ortsrandes gelegen, wurde dieser Tage mit einem Sickerwasserauffangbehälter ertüchtigt. Bisher wurde das anfallende Sickerwasser in einem unterirdischen Sammelbecken aufgefangen und regelmäßig abgepumpt. Sowohl das Fassungsvolumen als auch die Anfahrtsmöglichkeit insbesondere bei schlechtem Wetter machten diese Modifikationen notwendig. Der neue unterirdische Sickerwasserauffangbehälter aus PE-Kunststoff hat nun ein Fassungsvolumen von 40 Kubikmetern Wasser und kann direkt angefahren und sehr schnell abgepumpt werden. Für die „Befüllung“ sorgt ein rund 50 m langer Kanal, der das Wasser vom bisherigen Sammelbecken in den neuen Behälter leitet. Das regelmäßig abgepumpte Wasser wird anschließend in eine Kläranlage transportiert. Die ausführende Baufirma Henn war für den Aushub und die „zentimetergenaue“ Platzierung dieses Tanks verantwortlich, das Gesamtvolumen dieser Maßnahme liegt bei rund 40.000 Euro.      

 Infos im Internet:

www.awn-online.de

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

„Bewusst Wild“ unterwegs sein » NOKZEIT
Umwelt

„Bewusst Wild“ unterwegs sein

Mit dem Herbstbeginn bereiten sich die Wildtiere auf den Winter vor. Vor allem dann ist Ruhe im Lebensraum der Wildtiere besonders wichtig. Der Naturpark Neckartal-Odenwald unterstützt die Initiative bewusstWild als Partnerregion und informiert über den bewussten Umgang mit Wildtieren und ihrem Lebensraum. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]