Industrielle Kommunikationsanlagen „made in Wertheim“

Artikel teilen:

„Industronic“ seit 50 Jahren weltweit erfolgreich

Wertheim. (pm) Die Wirtschaftsförderung des Main-Tauber-Kreises mit Dezernent Jochen Müssig und Wirtschaftsbeauftragter Verena Bamberger hat in diesen Tagen den Weltmarktführer Industronic in Wertheim besucht. Geschäftsführer Wolfgang Stallmeyer informierte bei einem Rundgang über das Unternehmen und seine aktuelle Situation. Die Industronic Industrie-Electronic GmbH & Co. KG feiert derzeit ihr 50-jähriges Bestehen.

Die Produkte des Unternehmens kommen immer dann zum Einsatz, wenn Kommunikation in höchst anspruchsvollen Umgebungen möglich gemacht werden soll. Industronic hat sich auf Beschallung und Warnanlagen sowie Sprechanlagen spezialisiert. Die Sprechstellen, Lautsprecher und Funkgeräte halten extremen Wetterbedingungen stand, sind temperaturbeständig und auch im explosionsgefährdeten Bereich einsetzbar. Die Anlagen aus Wertheim gewähren auf Bohrinseln, Produktionsplattformen, Ölförderschiffen, in der Stahlindustrie sowie auf Flughäfen klare Informationsübermittlung, Beschallung oder Warnung und Alarmierung.

160 Mitarbeiter betreuen den Kundenstamm aus der ganzen Welt. Rund zwei Drittel der Produkte werden exportiert. „Die direkte Anbindung an die Autobahn A 3 und damit auch an den Flughafen Frankfurt ist für uns enorm wichtig“, erläuterte Geschäftsführer Wolfgang Stallmeyer. Das Unternehmen ist gut ausgelastet und mit seiner Produktpalette Weltmarktführer.

Im Gespräch wurden auch die Folgen der Urbanisierung auf die Gewinnung von Fachkräften thematisiert. Industronic ist vor allem in der Produktentwicklung tätig und bietet überwiegend Arbeitsplätze, die technischen und konzeptionellen Sachverstand erfordern. Benötigt werden daher Techniker und Ingenieure mit Know-how in der Elektro- und Informationstechnik. „Wir sind auch stolz darauf, für eine unserer Führungspositionen im technischen Bereich eine Frau gewonnen zu haben“, sagte Stallmeyer. Diplom-Ingenieurin Christine Segler leitet den Bereich Produkte.

Mit einem Frauenanteil von nur 43 Prozent an den Erwerbstätigen liegt die Region unter dem Landesdurchschnitt. In diesem Zusammenhang wurde durch die Vertreter des Landkreises das EU-Förderprojekt „LEADER“ angesprochen. Das in der neu bewilligten LEADER-Förderkulisse Badisch-Franken verankerte Handlungsfeld „Zurück in den Beruf – Frauenarbeitsplätze“ soll den Frauenanteil an den Erwerbstätigen steigern. „Wir sehen Potenzial, mit diesem Ansatz zusätzliche Fachkräfte zu gewinnen, der demographischen Entwicklung im Kreis entgegenzuwirken und zugleich Frauen den Wiedereinstieg in das Erwerbsleben zu ermöglichen“, erklärte Wirtschaftsdezernent Jochen Müssig. Dieses Projekt wird angegangen, sobald die LEADER-Geschäftsstelle eingerichtet ist. Voraussichtlich wird dies zur Jahresmitte sein. An der Entwicklung und Gewinnung von Facharbeitskräften zeigte auch Geschäftsführer Wolfgang Stallmeyer großes Interesse.

Informationen zur Wirtschaftsförderung Main-Tauber-Kreis gibt es beim Landratsamt Main-Tauber-Kreis, Wirtschaftsförderung, Gartenstraße 1, 97941 Tauberbischofsheim, Telefon 09341/82-5809, Fax: 09341/828-5809, E-Mail: wirtschaftsfoerderung@main-tauber-kreis.de, oder im Internet unter www.main-tauber-kreis.de/Wirtschaft-Tourismus. lra

Top

Mythen der Elektromobilität

(Foto: pm) Bei Buchens erstem Mobilitäts – Sonntag Buchen.  _ (bd)_Gut 50 Besucher verfolgten den Vortrag von Professor Dr. Rainer Klein […]

Top

Der Kiebitz hat Nachwuchs

(Foto: pm) NSG „Lappen und Eiderbachgraben“ zwischen Buchen und Walldürn Walldürn. (pm) Die Schutzbemühungen des Regierungspräsidiums Karlsruhe zahlen sich aus […]

Top

Neue Lebensräume auf altem Friedhof

(Foto: Liane Merkle) Seckach/Schefflenz.  (lm) Zu einer naturkundlichen Wanderung hatte der NABU Seckach- und Schefflenztal eingeladen und über 30 Naturliebhaber […]

Zum Weiterlesen:

Von Interesse

Gesellschaft

Erfolgsmodell „Straßenfest Seckach“

(Foto: Liane Merkle) Zimmern. (lm) Nachdem Corona den Zwei-Jahres-Turnus des Erfolgsmodells „Straßenfest Seckach“ im vergangenen Jahr unterbrochen hatte, war der […]

Gesellschaft

Feierstunde im Landratsamt

 Landrat Dr. Achim Brötel ehrte und verabschiedete 13 verdiente Mitarbeiter. (Foto: pm) Neun Dienstjubiläen und vier Verabschiedungen Mosbach. (pm) 13 […]

Gesellschaft

Urnenwiesenfelder auf allen Friedhöfen

(Foto: Liane Merkle) Mudau.  (lm) Flächeneinsparung wirkt sich neben dem demographischen Wandel auch auf Friedhöfe aus. Urnengräber werden darüber hinaus […]

Gesellschaft

Festabend zum Gemeinde-Jubiläum

 Ein Gemeindejubiläum erfordert ein besonderes Erinnerungsstück. Der Fotograf Erich Tschöpe hatte im Jahre 1968 aus einem Doppeldeckerflugzeug heraus alle Ortsteile […]

Gesellschaft

Bauland feiert 50 Jahre Seckach

Ortsvorsteher Reinhold Rapp (Großeicholzheim), Bürgermeister Thomas Ludwig und Ortsvorsteher Siegfried Barth (Zimmern) präsentieren das Goldene Buch der Baulandgemeinde. (Foto: Liane […]

Gesellschaft

Politik vor Ort – Politik erleben

Bürgermeister Christian Ernst mit Frauen aus dem Frauencafé Haßmersheim im Sitzungssaal. (Foto: pm) Frauencafé in Haßmersheim erlebt Politik in eigener […]

Gesellschaft

Walldürner Straße eingeweiht

Unser Bild zeigt von links: Pfarrer Huismann, Bürgermeister Markus Günther, Stadtpfarrer Pater Josef Bregula und Bürgermeisterin Christina Tasch. (Foto: pm) […]

Gesellschaft

Auf den Weg zum Heiligen Blut

(Foto: pm) Osterburken/Walldürn. ™ Bereits in den frühen Morgenstunden machten sich vergangene Woche einige Mitglieder der Seelsorgeeinheit Adelsheim-Osterburken-Seckach zu Fuß […]