Skyhookers bleiben in der Landesliga

Symbolbild - Sonstiges

Schönau. (ms) Das letzte Auswärtsspiel der Saison 2014/2015 musste die erste Herrenmannschaft der Basketballabteilung des TSV Buchens beim TSV Schönau bestreiten, welche bereits einen Spieltag zuvor nach dem letztjährigen Aufstieg in die Landesliga den Klassenerhalt feiern konnten. Zwar hegt man ein sehr gutes Verhältnis zum Gegner, dennoch war jedem im Team bewusst, dass dies physisch aber vor allem auch mental keine einfache Aufgabe werden würde. Denn ein Sieg war ein unbedingtes Muss um sicher die Klasse zu halten. Im Falle eines Erfolges wäre aufgrund der engen Tabellenkonstellation bei entsprechenden Ergebnissen der anderen Mannschaften im besten Fall sogar noch ein versöhnlicher Platz fünf in der Landesliga möglich. Doch daran dachte zunächst niemand – Der Klassenerhalt stand absolut im Fokus.

Dementsprechend begannen die Skyhookers nach motivierenden Worten von Spielertrainer Christian Saur äußerst aggressiv in der Verteidigung und konzentriert im Angriff. Schnell konnte man eine 13:0 Führung in den ersten fünf Minuten herausspielen. Dank der guten Verteidigung endete das erste Viertel 25:9. Um jedem im Team zu zeigen wie wichtig jeder einzelne Spieler ist und dass auch jeder seinen Teil für ein erfolgreiches Vereinsleben beitragen muss und kann,  wechselten die „Skyhookers” sehr früh viel durch. Zwar wurde dadurch hin und wieder der Spielfluss etwas gestört,  dennoch konnte man die Führung geringfügig auf 20 Punkte und einem Halbzeitstand von 47:27 ausbauen. Aufgrund dieser sehr komfortablen Führung musste man in der Halbzeit nicht viele Dinge ansprechen, sondern konnte vielmehr lobende und beruhigende Worte finden. Nichtsdestotrotz war allen Beteiligten klar,  dass noch eine ganze Halbzeit zu spielen war und der Klassenerhalt erst nach 40 Minuten gefeiert werden konnte.

Das dritte Viertel konnte zwar spielerisch weder von Buchen noch von Schönau, als gelungen angesehen werden,  trotzdem stand am Ende ein 60:36 auf der Anzeigetafel. Dank des bis dato herausgespielten Vorsprungs konnte man entspannt ins Schlussviertel gehen und den Vorsprung mehr oder weniger verwalten. Am Ende stand ein verdienter 72:46 Erfolg für die „Skyhookers“ zu Buche und die Klasse konnte somit im letzten Saisonspiel gehalten werden. Nach Ende der anderen Partien in fremden Hallen wurde der Klassenerhalt sogar noch spät mit dem fünften Tabellenplatz gekrönt, da man durch direkte Vergleiche und Korbverhältnis vor den punkgleichen Konkurrenten aus Leimen, Sinsheim und Schönau landete.

Im Anbetracht der zwischenzeitlich sehr schwachen Rückrunde mit sechs Niederlagen in Folge, stellt das Abschneiden am Ende mehr als einen versöhnlichen Abschluss dar. Zwar war die wochenlange Abstiegsangst sowie der nun fünfte Platz natürlich auch der extrem engen Tabellenkonstellation im Mittelfeld der Landesliga geschuldet, trotzdem muss man sich aber auch Bewusst machen, dass man in dieser Spielzeit insgesamt hinter den eigenen Erwartungen zurück geblieben ist. Zwar hatte man über die Saison gesehen auch viel Pech, nichtsdestotrotz konnte man einfach keine konstante Leistung auf das Feld bringen. Umso erfreulicher war es deshalb, dass das Team noch gerade rechtzeitig zum Saisonfinale wieder in die Spur gefunden hat und mit drei Siegen aus den letzten drei Spielen somit für ein Happy End und den damit verbundenen Klassenerhalt sorgte. Die Planungen für die kommende Spielzeit sind zwar bereits angelaufen, aber trotzdem gilt es nun für Spieler und Trainer zunächst einmal abzuschalten und kleinere Verletzungen auszukurieren, ehe es im Vorsommer wieder heißt: „Let´s play ball!”

Es spielten: C. Saur (21 Punkte/5 Dreier), J. Lemp (15), D. Ceh (11), L. Haas (5), D. Hartmann (5), J. Przybylski (5), M. Hartmann (4), M. Junemann (3), M. Linsler (3/1), K. Haas, N. Schäfer und T. Schmid.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: