April, April …

Schollbrunner Widerstand

Die Schollbrunner Widerstandsgruppe. (Foto: Hofherr)

Waldbrunn. Der aufmerksame Leser wird bei einigen unserer Berichten gestern sofort den Zusammenhang mit dem Kalender hergestellt haben. Dieser zeigte nämlich den 01. April. An diesem Tag schickt man sich per Scherz gerne in diesen wettermäßig wechselhaften Monat.

Werbung

Bei uns gab es gestern gleich mehrere erfundene bzw. etwas im Wahrheitsgehalt verdrehte Geschichten zu entdecken.

Da war zum einen der Maibaum auf dem Kirchturm. Ein Foto, das unser Leser Hans Hertle im vergangenen Jahr in der Tat genau so aufgenommen hat. Es ist also keine Fotomontage. Vielmehr standen der Schollbrunner Maibaum, Kirchturm und Fotograf in einer Linie, sodass eben der gezeigte Eindruck entstand. Auch in Schollbrunn gehen die Uhren also richtig, und Ende April wird der Ortschaftsrat wieder den Maibaum stellen.

Auch das restmüellfreie Kanzleramt und der Veggie-Day im Neckar-Odenwald-Kreis waren völlig frei erfunden und uns von Landrat Dr. Achim Brötel zugeschickt worden.

Ebenfalls erfunden war die Geschichte um die Zusammenlegung der Waldbrunner Ortsteile. Aufgrund der vielen Rückmeldungen, die uns erreichten, zeigte sich jedoch, dass viele Leser diesen Gedanken in Anbetracht leerer öffentlicher Kassen gar nicht für so abwegig halten.

Einen besonderen Spaß erlaubten sich einige Schollbrunner. Verkleidet als Demonstranten, mit trotz Eile perfekten Transparenten und Schildern, waren sie zur ersten anberaumten „Bürgerversammlung“ zum Thema Zusammenlegung gekommen, um „Freiheit für Schollbrunn“ zu fordern. An dieser Stelle dafür noch einmal unser herzliches Dankeschön nach Schollbrunn. 

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.