Geräucherter Fische setzt Wohnhaus in Brand

Bad Rappenau/Babstadt. (ots) Beim
Räuchern von Fischen kam es am heutigen Samstag gegen 12.45 Uhr in
einem unbewohnten Anbau eines Mehrfamilienhauses im Bahnweg aus
bislang unbekannten Gründen zu einem Brandausbruch im Bereich des
Räucherofens. Die zu dieser Zeit im Gebäude anwesenden fünf Personen
versuchten den Brand zunächst erfolglos mit einem Gartenschlauch zu
löschen. Ein auf dem Heimweg vom Dienst am betroffenen Gebäude
vorbeifahrender Polizeibeamter wurde auf den Brand aufmerksam, setzte
einen Notruf ab und wies die Personen an das brennende Gebäude zu
verlassen.

Der Anbau des Mehrfamilienhauses wurde durch den Brand
vollständig zerstört. Das Feuer griff auch auf das Hauptgebäude und
ein weiteres unmittelbar an das Brandobjekt angebautes weiteres
Wohnhaus über. Das Hauptgebäude wurde durch den Brand in erheblichem
Umfang beschädigt. Auch das weitere angebaute Wohnhaus wurde in
Mitleidenschaft gezogen. Personen kamen bei dem Brand nicht zu
Schaden. Der Gesamtsachschaden wird nach ersten Einschätzungen auf
etwa 300.000 EURO geschätzt. Die Freiwillige Feuerwehr Bad Rappenau
war mit 12 Fahrzeugen und 85 Einsatzkräften an den Brandort
ausgerückt. Die Feuerwehr konnte den Brand mittlerweile unter
Kontrolle bringen.

Werbung

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen