Individuelle Klasse siegt im Jagsttal

VfR Gommersdorf – TSV Strümpfelbrunn 3:0

Gommersdorf. (eb) Das Spiel der Landesliga Odenwald zwischen dem VfR Gommersdorf und dem TSV Strümpfelbrunn endete mit einem 3:0 für die Jagsttäler.

Die Gäste versteckten sich von Beginn an nicht und gestalteten die Partie in der Anfangsphase ausgeglichen. Die Platzherren hatten die erste brenzlige Situation in der 13. Minute zu überstehen. VfR-Torhüter Sebastian Stockert griff energisch zu und bereinigte die Szene. TSV-Torhüter Robin Heiß stand seinem Gegenüber nicht viel nach und klärte den satten Schuss von Dominik Feger (16.). TSV-Angreifer Christoph Weiß (20.) setzte sich dann gleich gegen mehrere Gommersdorfer Abwehrspieler gut durch, verzog aber dann weit. Gommersdorf antwortete in Person von Christoffer Feger (22.), der mit einem strammen Schuss scheiterte. In Folge vergab Raphael Mütsch den Nachschuss aus kurzer Distanz. Im Gommersdorfer Angriff taten sich besonders Lukas Münch und Florian Stelzer hervor, die für einige Unruhe im Gästestrafraum sorgten. Und kurz vor der Halbzeit wären die Gäste beinahe noch in Führung gegangen. Nach einer gekonnten Aktion von Ralf Schmitt scheiterte Christoph Weiß (44.) in aussichtsreicher Position.

Nach der Pause setzte sich dann die individuelle Klasse der Gommersdorfer durch. Eine weite Flanke vom aufgerückten Jan Conrad verwertete einer der kleinsten Spieler auf dem Platz, Dominik Feger (56.) zum 1:0 für die Gommersdorfer. Die Gäste gaben nicht auf und stemmten sich anschließend gegen die drohende Niederlage. Doch die Gommersdorfer Abwehr ließ fast nichts mehr zu. Wenn mal was durchkam, war der Gommersdorfer Torhüter Stockert zur Stelle und klärte energisch. Sowohl Sebastian Kempf (75.) als auch Torben Götz (77.) hätten innerhalb von Minuten das Spiel entscheiden können. Kempf zielte zu hoch und Götz fand in Torwart Heiß seinen Meister. Der fleißige VfR-Angreifer Stelzer (80., 92.) krönte dann seine Leistung mit zwei Toren nach dem gleichen Strickmuster. Er wurde blitzsauber freigespielt, zeigte keine Nerven und verwandelte eiskalt, wie wenn er noch nie etwas anderes gemacht hätte. Es dauerte bis in die Schlussphase bis sich Gommersdorf durchsetzt hatte. Die Plasch-Mannen waren auf jeden Fall geduldiger wie mancher VfR-Zuschauer, die auf eine frühere Entscheidung hofften.

Daten zur Partie:

  • VfR Gommersdorf: Stockert – Conrad, Stöcklein, Zeller, Geissler – C. Feger (46. Götz), D. Feger, R. Mütsch, Kempf – Stelzer, Münch (84. Walz)
  • TSV Strümpfelbrunn: Heiß – D. Weiß, Schmitt, Vogel, C. Weiß, Bender, Kilitschawyi (84. Helm), Palm, Guckenhahn, Wesch, Meier
  • Tore: 1:0 (56.) Dominik Feger, 2:0, 3:0 (80., 92.) Stelzer  
  • SR: Andre Rumrich (Schriesheim)  
  • Zuschauer: 130                                              

 

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Verdienstmedaille an Dr. Johannes Limberg

_Dr. Johannes Limberg, weit über Buchen hinaus bekannter und beliebter Kinderarzt, ist anlässlich der Übergabe seiner Praxis an Dr. Samfira Körner für fast vierzigjährige außerordentliche [...]

Mit eisernem Willen zur Bestleistung

(Foto: privat) (tob) Nach 19 km Renndistanz, 78 Hindernissen und extremen Wettkampfbedingungen an zwei sehr anstrengenden Tagen waren die Kräfte am Ende. Aber es hat [...]

Fleisch in Supermärkten nicht verramschen

(Foto: pm) NGG will faire Preise – Im Landkreis 250 Jobs in der Fleischwirtschaft Neckar-Odenwald-Kreis. (pm) 2,19 Euro für 600 Gramm Nackensteak? Mit Blick auf [...]