Vielfältigkeit innovativer Lehrideen an der DHBW

Preis für Petra Morschheuser beim ersten DHBW Ideenwettbewerb „Innovative Lehre“

Mosbach. (pm) Das Lehrkonzept der Mosbacher Professorin Petra Morschheuser wurde mit einem Preis ausgezeichnet. Ein studentisches Gremium wählte im ersten hochschulweiten Ideenwettbewerb „Innovative Lehre“ der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) insgesamt fünf Konzepte aus.

Werbung

Mit dem DHBW Ideenwettbewerb „Innovative Lehre“ werden besonders gelungene Lehrentwürfe an der Hochschule mit 5.000 Euro unterstützt. Eine Jury aus Studierenden wählte dazu im vergangenen Jahr aus einer Vielzahl von Konzepten und Ideen die fünf innovativsten aus. Kriterien dabei waren Niedrigschwelligkeit, Realisierbarkeit, didaktischer Mehrwert und innovativer Einsatz.

Im Rahmen einer Feierstunde stellte die Preisträgerin Prof. Dr. Petra Morschheuser von der DHBW Mosbach gemeinsam mit sechs weiteren Preisträgern anderer DHBW-Standorte ihre Lehridee vor. Sie beschäftigte sich mit der Vermittlung der Prinzipien wissenschaftlichen Arbeitens mittels WissBase II, einem Web Based Training (WBT). Um die Studierenden auf das Schreiben eines wissenschaftlichen Exposés vorzubereiten, setzt dieses Konzept auf einen didaktischen Mix.

Auf eine einführende Präsenzveranstaltung folgt eine Selbstlernphase, in der WissBASE II absolviert wird. „Die Studierenden lernen nach ihrem individuellen Rhythmus: Eine Unterbrechung ist jederzeit möglich, denn WissBase II speichert die Zwischenergebnisse“, sagt Morschheuser. Darüber hinaus erarbeiten die Studierenden ein Exposé zu einem Thema ihrer Wahl. Das Tool schließt mit einem Test, der durch ein Zertifikat dokumentiert wird. Kleinere Übungen oder Wiederholungen und ein Glossar sind auch über die App WissFIT II abrufbar. WissFIT II dient dem spielerischen Üben zwischendurch und unterwegs.

Präsident Prof. Reinhold R. Geilsdörfer überreichte die Preise persönlich: „Ich freue mich sehr darüber, dass dieser Wettbewerb eine solche Vielzahl an innovativen Lehrkonzepten sichtbar gemacht hat. Er bietet den Prämierten nun auch ein Forum, das es bisher in dieser Form nicht gab – ein weiterer Gewinn dieses Projekts.“ Auch der Vizepräsident für Qualität und Lehre der DHBW, Prof. Dr. Ulf-Daniel Ehlers, zeigte sich hocherfreut über den Erfolg des DHBW Ideenwettbewerbs: „Bei dem erstklassigen, hochschulinternen Bewerberfeld fiel es dem studentischen Auswahlgremium nicht leicht, lediglich fünf Ideen zu prämieren. Mit der Auswahl sind wir aber sehr zufrieden, denn sie zeigt nicht nur die große Zahl, sondern auch die Vielfältigkeit innovativer Lehrideen an unserer Hochschule.“

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: