Blitzmarathon – 454 Fahrer beanstandet

Jeder 44. Verkehrsteilnehmer zu schnell
Heilbronn. (ots) Mit dem bisherigen Ergebnis des diesjährigen Blitzmarathons zeigen
sich die Beamten des Polizeipräsidiums Heilbronn weitgehend
zufrieden. Bislang wurden bei Geschwindigkeitskontrollen im gesamten
Zuständigkeitsbereich 20.003 Fahrzeuge gemessen und lediglich 454
Fahrer beanstandet werden, weil sie sich nicht an das erlaubte Limit
hielten. Bei 433 „Geblitzten“ blieb es bei
Geschwindigkeitsüberschreitungen bis 20 km/h und somit beim
Verwarnungsgeld. 84 weitere Verkehrsteilnehmer fuhren noch schneller
und müssen neben einem Bußgeld auch mit Punkten im Flensburger
Verkehrszentralregister rechnen. Schnellste war eine 44-jährige
Autofahrerin, die mit ihrem Ford mit 41 km/h über dem
vorgeschriebenen Limit von 70 km/h über die Landstraße 524 zwischen
Waldbrunn und Strümpfelbrunn (Neckar-Odenwald-Kreis) brauste. Ihr
droht neben einem Bußgeld und Punkten in Flensburg auch ein
Fahrverbot von mindestens vier Wochen.

Darüber hinaus fielen den
eingesetzten Polizeibeamten 32 weitere Verkehrsteilnehmer auf, die
während der Fahrt telefonierten oder ihren Sicherheitsgurt nicht
angelegt hatten oder keinen Schutzhelm trugen. Im Vergleich der
Zwischenbilanz des Vorjahres hielten sich beim diesjährigen
Blitzmarathon bislang mehr Verkehrsteilnehmer an die
Geschwindigkeitsbeschränkungen. Von 17.822 gemessenen Fahrzeugen
verzeichneten die Ordnungshüter 2014 insgesamt 544 Verstöße. Davon
hielten sich 517 Fahrzeuglenker nicht an die vorgegebenene
Geschwindigkeit. Sechs von ihnen waren so schnell, dass sie ein
Fahrverbot sowie Punkte im Verkehrszentralregister und ein Bußgeld
erhielten. Bei 84 Verkehrsteilnehmern gab es neben einem Bußgeld
ebenfalls Eintragungen in Flensburg. Auch 2014 blieb es bei den
meisten Temposündern bei einem Verwarnungsgeld.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: