Drittes Lokalderby in der Jahnhalle

 
 
 TV Mosbach empfängt HA Neckarelz und will vorzeitig Platz fünf sichern
 
 Mosbach. (pm) Der Begriff Derby, häufig auch Lokalderby, bezeichnet eine Austragung im Mannschaftssport, bei der zwei meist rivalisierende Sportvereine einer Region aufeinandertreffen. Für die Fans der betroffenen Vereine haben solche Ereignisse häufig eine hohe symbolische Bedeutung. Auch in der Handball-Bezirksliga steht ein solches Highlight am kommenden Wochenende auf dem Programm. Dort treffen, bereits zum dritten Mal in dieser Spielzeit, die Ballwerfer aus der Kreisstadt aufeinander: Der TV Mosbach empfängt in der Jahnhalle die benachbarte Handballabteilung aus Neckarelz.
 
 Schon zwei Mal standen sich die Lokalrivalen in dieser Saison gegenüber. Erst in der zweiten Runde im Bezirkspokal, in der der TV Mosbach den „Piranhas“ in der Jahnhalle keine Chance liesen und die Partie siegreich gestalten konnte. Mittlerweile steht das Team von Dirk Förster sogar im Pokal Final Four, welches Anfang Mai in Gochsen ausgetragen wird. Gegner im Halbfinale ist die HSG Hohenlohe. Das zweite Halbfinale findet zwischen dem TSB Horkheim und dem Landesligisten SV Heilbronn statt. Doch zurück zum regionalen Ereignis: Fünf Wochen später kam es zum ersten Duell in der Liga: Das Hinspiel, welches den Neckarelzer ebenfalls nicht gut in Erinnerung schwelgt, konnten Heiß & Co auch für sich entscheiden. Trotz einem 8-Tore Rückstand kurz vor Schluss, drehten die HaBaMo´s die Partie und gewannen am Ende knapp mit einem Tor in der Pattberghalle.
 
 Am Samstagabend folgt nun der dritte Part und es geht eigentlich für beide Mannschaften um nichts mehr. Allerdings dürfen sich beide Fanlager auf ein tolles und spannendes Derby freuen. „Es hat definitiv einen hohen Stellenwert, egal was die Tabellensituation hergibt!“, betonte der Mosbacher Coach. „Es geht hier nicht nur um zwei Punkte, sondern auch um das Prestige. Zudem wollen wir unbedingt den dritten Sieg sowie vorzeitig den fünften Tabellenplatz sichern!“, so der Spielertrainer. Neben den langzeitverletzten Fabian Schmid und Kai Gärtner fehlen Clemens Jurk und Marcel Gehring. Auch hinter dem Einsatz von Mario Grimm steht ein großes Fragzeichen, der mit Knieproblemen laboriert. Einer auf Mosbacher Seite ist auf jeden Fall spitz wie der berühmte Lumpi vom Nachbarn. „Ich freue mich auf mein allererstes Derby“, sagt einer bei dem man denkt der hat schon etliche gespielt: Patrick Mittmann. Anwurf ist um 20 Uhr in der Mosbacher Jahnhalle.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Walldürn: Jugendfahrrad entwendet

(Foto: privat) (ots) Das Fahrrad eines 15-jährigen Mädchens wurde im Zeitraum zwischen Montagmorgen, 8 Uhr, und 13 Uhr, vom Fahrradstellplatz am Bahnhof Walldürn gestohlen. Das [...]

Jugendliche aus Israel zu Gast

(Foto: privat) Mosbach. (pm) Nachdem 2016 erstmalig eine israelische Delegation dem Mosbacher Rathaus einen Besuch abstattete und im folgenden Jahr der Gegenbesuch in Israel stattfand, [...]