Ritterfreizeit als Kooperationsprojekt


Mosbach. (pm) Zehn Schüler der Klassen 5 – 7 aus der Pestalozzi-Realschule und dem Nicolaus-Kistner-Gymnasium in Mosbach machten sich zusammen mit ihren Schulsozialarbeitern Karina Kesel und Manuel Zin in der zweiten Osterferienwoche zur Jugendherberge Burg Wildenstein bei Beuron an der Donau auf.

Dort lernten sie im Rahmen der Ritterfreizeit viele ritterliche Tugenden und Fähigkeiten. So tauchten sie in die Gaukelei ein, liefen unerschrocken über Nagelbretter und Glasscherben, übten sich im Bogenschießen, kletterten in den dunklen und tiefen Kerker, lösten als Gruppe schwierige Aufgaben im Gelände, erdachten Gedichte und verloren die Angst vorm Dunkeln bei einer Nachtwanderung ohne Fackeln und Taschenlampen, bei der auch nicht geredet werden durfte.
Pädagogische Ziele waren die Förderung des Gruppenzusammenhaltes und Stärkung des Selbstwertgefühls. Diese Freizeit nur für Jungs war die erste Kooperation der Schulsozialarbeit an der Pestalozzi-Realschule und dem Nicolaus-Kistner-Gymnasium, der sicherlich noch weitere folgen werden. Für den Herbst ist bereits eine Freizeit nur für Mädchen geplant. Mit diesen Freizeitprojekten soll der unterschiedlichen Entwicklung der beiden Geschlechter Rechnung getragen werden.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Walldürn: Jugendfahrrad entwendet

(Foto: privat) (ots) Das Fahrrad eines 15-jährigen Mädchens wurde im Zeitraum zwischen Montagmorgen, 8 Uhr, und 13 Uhr, vom Fahrradstellplatz am Bahnhof Walldürn gestohlen. Das [...]

Jugendliche aus Israel zu Gast

(Foto: privat) Mosbach. (pm) Nachdem 2016 erstmalig eine israelische Delegation dem Mosbacher Rathaus einen Besuch abstattete und im folgenden Jahr der Gegenbesuch in Israel stattfand, [...]