SV Schlierstadt setzt Zeichen gegen Rassismus

„4 Schrauben für Zivilcourage“: 100 bfv-Vereine setzen ein Zeichen gegen Rassismus und Gewalt

4 Schrauben für Zivilcourage

Vier Schrauben; die beiden Spielführer der 1. Mannschaft des SV Schlierstadt Daniel Heimberger (links) und Björn Felch (rechts) mit dem Schild. (Foto: pm)

Schlierstadt. (pm) Der Badische Fußballverband (bfv) rief seine Vereine Anfang 2014 dazu auf, sich an der Aktion „4 Schrauben für Zivilcourage“ zu beteiligen. Der SV Schlierstadt aus dem Fußballkreis Buchen ist nun der hundertste bfv-Verein, der mit der Anbringung des Schildes am Vereinsgelände ein deutliches Zeichen gegen Rassismus und Gewalt setzt.

„Wir wurden auf die Aktion durch die vielen Schilder an anderen Vereinsgeländen aufmerksam“, sagt der 1. Vorsitzende Mike Zöller. „Die Aktion wirbt für ein respektvolles Verhalten gegenüber unseren Mitmenschen, für Toleranz, Anerkennung und Wertschätzung – unabhängig von Herkunft, Religion oder Hautfarbe. Hierfür steht auch der SV Schlierstadt“, verdeutlicht Zöller.

Die Schilderaktion ist Teil der Initiative „Fußballvereine gegen Rechts“ aus Düren (Nordrhein-Westfalen), die der bfv seit 2014 unterstützt. „Die Resonanz der Vereine aus dem Badischen Fußballverband war herausragend“, sagt Joachim Ecker von der Initiative. „Wir sind sehr froh über die tolle Unterstützung.“ „Fast jeder sechste bfv-Verein beteiligt sich bereits bei der Schilderaktion“, freut sich auch bfv-Präsident Ronny Zimmermann über die positive Resonanz. Um die Botschaft gegen Rassismus und Gewalt überall zu verbreiten, sei es notwendig, kontinuierlich mit verschiedenen Aktionen darauf aufmerksam zu machen, so Zimmermann.

Das kostenlose Schild zur Anbringung am Vereinsgelände können die bfv-Vereine weiterhin direkt bei der Initiative „Fußballvereine gegen Rechts“ bestellen: gegen-rechts@gmx.net  Ansprechpartner ist Joachim Ecker.

Neben der Schilderaktion hat der Badische Fußballverband unter dem Motto „Verein(t) gegen Rechtsextremismus“ im November 2014 allen Vereinen per Post ein Informationspaket zugesendet. Ziel war es, die Materialien im Verein zu verbreiten und in der Vorstandschaft öffentlichkeitswirksam zu leben. Zuletzt beteiligte sich der bfv bei den „Karlsruher Wochen gegen Rassismus 2015“: Der bfv-Verbandsvorstand zeigte symbolisch „Rassismus die Rote Karte“ und der bfv führte in Kooperation mit der Fachstelle gegen Rechts den Film „Wie im falschen Film“ vor.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: