Stolz auf Menschlichkeit und Engagement

500 AK Asyl0414 001

(Foto: Liane Merkle)

Großeicholzheim. (lm) Seckachs Bürgermeister Thomas Ludwig ist stolz auf die Menschlichkeit und das Engagement seiner Bürger und den dadurch neu gegründeten Arbeitskreis „Flüchtlingsbegleitung“, der seine Funktionalität bei der „Willkommensfeier“ für die ersten vier Flüchtlinge aus Afghanistan bereits eindrucksvoll unter Beweis gestellt hatte. Die vier jungen Männer kamen in der vergangenen Woche im Rahmen der kommunalen Anschlussunterbringung aus der Gemeinschaftsunterkunft Hardheim nach Großeicholzheim, wo sie die gemeindeeigene Wohnung im Wasserschloss bezogen und mit Kaffee und Kuchen herzlich im Bürgersaal empfangen wurden.

Werbung

Neben der freundlichen Begrüßung hat dieser Arbeitskreis, in dem zahlreiche Bürger aus allen Ortsteilen der Gemeinde aktiv sind, die neuen Mitbürger u.a. schon bei ihren ersten Behördengängen unterstützt, es fand eine Ortserkundung statt und man begleitete die Neubürger beim Einkaufen. Darüber hinaus begann sofort im Anschluß die aus dem Kreis der Flüchtlinge ausdrücklich erbetene regelmäßige Erteilung von Sprachunterricht und es wurden von den Ehrenamtlichen und vielen weiteren Bürgerinnen und Bürgern auch bereits in ganz erheblichem Umfang Sachspenden geleistet, z.B. Möbelstücke und Fahrräder. Für diesen großartigen Einsatz dankte der Ludwig im Namen der Gemeinde Seckach allen Beteiligten ein großes Dankeschön aus und bestätigte: „Unsere Neubürger wissen diese Hilfen sehr zu schätzen!“ Da die Männer aus Afghanistan bis zur Entscheidung über ihre Asylanträge noch nicht arbeiten dürfen, aber ein Leben, das nur aus essen und schlafen besteht, für junge Menschen schrecklich ist, bittet der Arbeitskreis „Flüchtlingsbegleitung“ hiermit um weitere Sachspenden, die den Männern Abwechslung bieten können. Erwünscht wären insbesondere Dinge aus dem sportlichen Bereich wie zum Beispiel eine Tischtennisplatte, Tischtennisschläger, Federballspiele und ähnliches. Außerdem könnten auch Geldspenden z.B. für Bahntickets oder eine sinnvolle Freizeitgestaltung die Lage der Flüchtlinge weiter stabilisieren. Die Gemeinde bittet im Fall von Sachspenden aber auch bei weiteren Fragen zum Arbeitskreis, sich an die Gemeinde Seckach, Frau Lamla, Tel: 06292/ 9201-14, oder E-Mail: Lamla@seckach.de zu wenden.

Geldspenden können entweder in bar bei der Gemeindekasse, Selina Keller, Zimmer 409, eingezahlt oder auf eines der nachstehenden Gemeindekonten überweisen werden: Sparkasse Neckartal-Odenwald, IBAN: DE33 6745 0048 0004 2023 21, BIC: SOLADES1MOS oder Volksbank eG Mosbach, IBAN: DE36 6746 0041 0015 1071 03, BIC: GENODE61MOS. 

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen