„Tag der Berufsorientierung“ an der Abt-Bessel-Realschule

Schulabgänger  bekommen „Lust auf Azubi“ bei Unternehmen rund um Buchen im Odenwald 

Werbung

TdB Buchen

(Foto: pm)

Buchen. (pm) 120 Jugendliche der Klassenstufe 9 in der Abt-Bessel-Realschule in Buchen haben bald die Wahl: Weiter die Schulbank drücken oder ganz praktisch in einen Beruf einsteigen? Der Tag der Berufsorientierung, den die Industrie- und Handelskammer (IHK) Rhein-Neckar bereits zum wiederholten Mal erfolgreich in Buchen organisierte, half ihnen mit Rat und Tat, diese Frage für sich zu entscheiden.

Die handfeste Unterstützung ansässiger Ausbildungsunternehmen gaben der Veranstaltung ein breites Spektrum an Möglichkeiten, Perspektiven und praktischen Angeboten für die jungen Leute. Schlaumachen hieß dabei die Devise, denn wer gerne in der Region seine Ausbildung machen möchte, muss wissen, was da angeboten wird und wo er hinpasst.

Schlaumachen ist die wichtigste Hausaufgabe bei der Berufsfindung Zum motivierenden Einstieg weckte Comedian Osman Citir Neugier und Entschlossenheit in der Schülerschar. Geschickt schlug er den Bogen von Schulstress, Sport und Smartphone hin zu seinen „3 Diamanten“ erfolgreicher Berufskarriere: Pünktlichkeit, Aufmerksamkeit und Aufgeschlossenheit.  „Kriegst du ein Nein, gib dir selbst ein Ja“, resümierte er wegweisend das Erfolgsrezept seines eigenen Werdegangs. „Aufgeben kommt nicht in Frage.“

Wo die berufliche Reise für technisch Interessierte hingehen kann, zeigten im Anschluss die bestens ausgerüsteten Teams der Scheuermann + Heilig GmbH und der Hoffmann + Krippner GmbH mit anschaulichen Workshops, in denen Metalle gefeilt und geprägt, Aufkleber bedruckt, Materialien und Konstruktionen begutachtet wurden und vieles mehr. Alltagstaugliche Herausforderungen für künftige Auszubildende im Technischen Produktdesign, der Medientechnologie und der Werkzeugmechanik. Aktives Berufsschnuppern für Hotelfachleute gab es beim Akzent-Hotel. Hier wurden eigenhändig Tische eingedeckt und Cocktails gemixt.

Auch die engagierten Ausbildungsbotschafter Mona von Scheuermann + Heilig, Sina vom Autohaus Gramling, Norman von den Egenberger IT-Solutions und Marvin von der Maschinenfabrik Gustav Eirich standen stellvertretend für das Potenzial der Odenwälder Unternehmen, ihren Nachwuchs zu Kaufleuten und Technikern auszubilden. „Am besten startet man mit einem Praktikum, “ schlug Sina vor „absolviert danach eine Lehre und qualifiziert sich von dort aus immer weiter.“ Dass Unternehmen, die selber ausbilden, großes Interesse daran haben, ihren Fachkräften spannende Perspektiven und eine aussichtsreiche Karriere anzubieten, war eines der großen Aha-Erlebnisse dieses Tages.

Ergänzend zum technisch-praktischen Angebot waren die bewährten Kooperationspartner der Schule im Boot: die Sparkasse Neckartal-Odenwald und die Volksbank Franken eG. In gemeinsamer Initiative repräsentierten sie Aus- und Weiterbildungsangebote rund um die kaufmännische Lehre bei der Bank. Auch die Fragen, auf was es speziell im Bankenumfeld ankommt und wie man sich hier bewirbt, klärte das gemischte Team mit Charme, Informationen und handfesten Ratschlägen. Wen es eher in die Gesundheits- und Krankenpflege zieht, der fand bei den jungen Damen der Neckar-Odenwald-Kliniken die passenden Infos und lernte gleich noch, wie man desinfiziert, Blutdruck misst und die Muskeln fit hält.

„Wir freuen uns, dass unser Konzept bei den Schulen und auch bei den Unternehmen so viel positive Resonanz findet“, so Claudia Helbig von der IHK Rhein-Neckar über das gemeinsame Engagement. „Diese Stimmung überträgt sich auf die jungen Leute und gibt ihnen spürbar Motivation und Zuversicht, ihre Zukunft aktiv in die Hand zu nehmen.“

Mit dem „Tag der Berufsorientierung“ eröffnet die IHK bereits in den Schulen den Dialog zwischen den Schulabgängern und regionalen Ausbildungsstätten. Zusätzlich bietet sie den Schülern kostenlos ein umfassendes Service-Angebot in Sachen Praktikum, Bewerbung, Ausbildung und macht sich mit ihrem guten Draht zu den Unternehmen des Kammerbezirks unermüdlich und konsequent für eine Karriere mit Lehre stark.

Der „Tag der Berufsorientierung“ wird seit Februar 2014 von der IHK Rhein-Neckar an allen allgemeinbildenden Schulen der Region ab den 8. Klassen angeboten. Die verschiedenen Module können kostenlos gebucht werden und erlauben jeder Einrichtung ihr individuelles Programm für diesen Tag.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: