Individuelle Fehler verhindern besseres Ergebnis

SV Schefflenz – SV Neckarburken  2:4 (1:2)

Schefflenz. (ck) Das  Sportfest- und letzte Heimsspiel der Saison der SV Schefflenz endete mit einer 2:4-Niederlage. Die Mannschaft gab nochmals alles, doch machte man sich mit individuellen Fehlern ein besseres Ergebnis selbst zunichte.

Die Gäste aus Neckarburken kamen besser in die Begegnung  und gingen schon in der 4. Spielminute in Führung. Nach einem Fehlpass in der eigenen Hälfte ging es schnell und Spielertrainer Haupert traf mit einem Heber zum 0:1. Die SVS hatte die passende Antwort parat. In der 11. Spielminute kam ein präziser Pass zu SVS-Goalgetter Anton Werner, der zum 1:1 vollstreckte. Danach hatte die SV Schefflenz mehr vom Spiel und hätte durch Anton Wanner in Führung gehen müssen. Beide Mannschaften merkte man an, dass sie befreit aufspielen konnten und versuchten immer wieder schnell nach vorne zu kommen. In der 40. Spielminute ein kapitaler Schnitzer von Kapitän Benni Kircher, sonst die Zuverlässigkeit in Person. Dietrich passte zu Wilson und Neckarburken ging wieder mit 1:2 in Führung. So blieb es bis zum Pausenpfiff.

Nach dem Seitenwechsel sah man dem Team den Willen an, die Begegnung noch zu drehen. Florian Kircher scheiterte knapp und kurz darauf verfehlte Anton Wanner knapp das Ziel. In der 58. Spielminute der nächste Nackenschlag. Die aufgerückte  Abwehr der SVS wurde über Dietrich und Wilson mustergültig ausgekontert und Wilson hatte keine Probleme mehr den Ball zum 1:3 über die Linie zu drücken. Die SVS gab aber zu keinem Zeit der Begegnung auf. Marcel Amler bediente Florian Kircher mustergültig und dieser erzielte den 2:3 Anschlusstreffer. Auch danach blieb man dran und wiederum hatte Spielertrainer Florian Kircher die große Möglichkeit zum Ausgleich, doch nach Anspiel von Andreas Becker setzte Flogge den Ball an den Pfosten. In der 86. Spielminute der „Todesstoß“ für unser Team. Wiederum nach einem einfachen Ballverlust ging es zügig Richtung Schefflenzer Tor und SVS-Keeper Alexander Wetterich hatte keine Möglichkeit bei dem perfekten Heber zum 2:4.

Trotz allen konnte der SV Schefflenz diesen Sportfestmontag genießen, denn nur die Wenigsten haben überhaupt daran geglaubt, dass diese Begegnung Freundschaftsspielcharakter haben würde.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: