Barrierefrei in die neue Mediathek

Stellplätze im neuen Parkhaus „Zentrum“
  Mosbach. (pm) Der Countdown läuft: in Kürze wird die Mediathek der Großen Kreisstadt Mosbach in neuen, modernen Räumen im Neubau „Quartier an der Bachmühle“ im Gartenweg eröffnet. Leseratten und Bücherfreunde dürfen schon gespannt sein auf das Zentrum für Medien und Begegnungen, das mit Leseboulevard, Panoramafenstern und Lesecafé aufwartet. Die Stadtverwaltung weist bereits jetzt alle Nutzer darauf hin, dass die Mediathek direkt von der neuen Tiefgarage per Fahrstuhl oder Treppe zu erreichen sein wird.
 
 Die Tiefgarage, die den Namen „Zentrum“ trägt, ist seit der Eröffnung der Geschäfte im April in Betrieb. Parkplatzsuchende können direkt von der Odenwaldstraße (B27-Ortsdurchfahrt) in die Tiefgarage einfahren. Geöffnet ist sie von morgens um 6 Uhr bis abends um 23 Uhr. Parkende müssen sich aber nicht sorgen: wer drinnen ist, kommt auch außerhalb dieser Zeiten raus, nur die Einfahrt ist außerhalb der Öffnungszeiten nicht möglich. Nach oben führen Treppenhäuser und Lifte, davon jeweils zwei öffentlich, die anderen sind im Notfall benutzbar. Ein Treppenhaus mit Aufzug mündet direkt auf den Gartenweg nahe der Rhein-Neckar-Zeitung und bietet damit einen kurzen Weg zum Marktplatz und in die Altstadtgassen. Gleichzeitig führt es weiter in das zweite Obergeschoss zur dortigen Mediathek. Ein zweites Treppenhaus gibt es am anderen Ende Richtung Bachmühle, die Aufzüge findet man gegenüber. Über diese Aufzüge sind auch die Geschäfte, insbesondere der Lebensmittelmarkt, an die Tiefgarage angebunden. Direkt am Aufzug können auch die Einkaufswagen aus dem Lebensmittelmarkt abgestellt werden, nachdem man die Waren in seinen Kofferraum gepackt hat. Auch eine Toilette findet man hier. In einem Büroraum der Tiefgarage befindet sich übrigens eine Anlaufstelle, in der regelmäßig ein Angestellter der Parkhausbetreiberfirma anwesend ist.
 
 Die Tiefgarage selbst präsentiert sich übersichtlich und hell erleuchtet, was dem Sicherheitsbedürfnis der Nutzer entgegenkommt. Zudem ist sie Videoüberwacht. Die Parkgebühren entsprechen denen anderer Parkplätze in der Stadt, z.B. denen am Château-Thierry-Platz oder „Am Unterern Graben“ (Mode-Mix). Wer bei REWE für mindestens 5 Euro bzw. beim Drogeriemarkt Müller für mindestens 10 Euro einkauft, bekommt die Parkgroschen für die erste Stunde zurückerstattet. Dafür muss man das Parkticket an der Kasse abstempeln lassen.
 Im Gegensatz zu den meisten anderen Parkhäusern und Parkplätzen in der Stadt funktioniert die Tiefgarage Zentrum mit einer Schranke, d.h. man muss nicht bereits bei der Einfahrt wissen, wie lange man bleibt, sondern kann nach der Erledigung seiner Besorgungen und Besuche das entsprechende Entgelt am Automat bezahlen. Die Tiefgarage, obwohl eine private Einrichtung, ist natürlich auch an das Parkleitsystem der Stadt angeschlossen . Die Stadt Mosbach ist im Rahmen des Sanierungsgebiets „Innenstadt“ an den Baukosten beteiligt. Denn nicht nur die baurechtlich notwendigen Stellplätze werden darin nachgewiesen, darüber hinaus hat der Bauherr, die Sepa ACTIV, auf Wunsch der Stadt und des Gemeinderats weitere 55 Stellplätze errichtet, für die Fördermittel aus der Sanierung flossen. Damit wurde gewährleistet, dass für die Kunden der Geschäfte im neuen Gebäude, aber auch für die Besucher der Altstadt insgesamt 190 Stellplätze zur Verfügung stehen. 25 weitere Stellplätze sind abgetrennt und gehören den künftigen Bewohnern, die in Kürze in die Wohnungen in den Obergeschossen des Neubaus einziehen werden.
 


(Foto: pm)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: