Zoo trauert um Schimpansen Henry

Der charismatische Chef der Schimpansengruppe ist tot – Postoperative Komplikationen führen zu multiplem Organversagen




Heidelberg. (pm) Am Donnerstag, den 02.07.2015 starb in den frühen Morgenstunden Schimpanse Henry.
Nach einem Bandscheibenvorfall, der eine Operation unumgänglich machte, starb Henry drei Tage später – nach ersten Erkenntnissen – an einem Multiorganversagen.
„Wir sind den vielen Menschen, die uns geholfen haben, sehr dankbar. Allen voran den Medizinern, die eine genaue Diagnose gestellt und die Operation durchgeführt haben, gebührt unser Dank und unsere Anerkennung. Die Tierpflegerinnen des Affenreviers und die Zootierärztinnen haben in Tag- und Nachteinsätzen alles getan, um Henry zu retten.“ erklärt Zoodirektor Dr. Klaus Wünnemann. „Wir sind sehr traurig. Mit Henry ist eine echte Tierpersönlichkeit gestorben.“


(Foto: Heidrun Knigge)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.