Aceton verursacht Verpfuffung

Lauda-Königshofen. (ots) Nach derzeitigem Ermittlungsstand war der 55-jährige
 Firmenmitarbeiter – in der Erstmeldung wurde fälschlicherweise von
 einem 60 Jahre alten Mann gesprochen – damit beschäftigt, Aceton
 umzufüllen. Aus noch nicht bekannter Ursache kam es dabei zur
 Entzündung der Chemikalie, wodurch der Mann schwerste,
 lebensbedrohliche Brandverletzungen erlitt. Er musste mit einem
 Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden. Bei dem
 Vorfall wurden zirka 4.000 Liter der Chemikalie entzündet, die dann
 in einer Art Verpuffung das Dach des Firmengebäudes durchschlugen.
 Anschließend bildete sich eine etwa 100 m hohe schwarze Rauchsäule
 mit Flammenbildung. Die alarmierte Feuerwehr führte
 Giftstoffmessungen der Luft durch. Außer dem Mitarbeiter wurden auch
 vier Feuerwehrleute leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden kann
 noch nicht beziffert werden. Derzeit ist das Firmenareal noch
 abgesperrt. Die Feuerwehr ist noch vor Ort und saugt das Löschwasser
 ab. Im Einsatz waren mehrere Polizeistreifen, rund 85 Hilfskräfte der
 Feuerwehr, zehn Rettungssanitäter, zwei Notärzte und ein
 Rettungshubschrauber.
 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: