Jugendfeuerwehren hatten drei Tage lang Spaß

Buchen. (mag) Zum 38. Kreisjugendfeuerwehrzeltlager kamen über 360 Jugendliche mit ihren Betreuer aus 28 Orten im Neckar-Odenwald-Kreis nach Buchen. Am Stürzenhardter Brückle verbrachten sie vom 24.-26.07. drei Tage voller Spaß, Abenteuer und Zeltlager-Feeling.

Nach dem Aufbau am Freitag eröffneten Kreisjugendfeuerwehrwart Pierre Herre, Stadtbrandmeister Klaus Theobald und Landrat Dr. Achim Brötel das Lagerleben. Brötel freute sich besonders, dass es diesem Jugendverband jedes Jahr aufs Neue gelingt, mehr als ein Drittel seiner Mitglieder zu einer Veranstaltung zusammen zu rufen und rief die Jugendlichen auf, ihren Feuerwehren treu zu bleiben. Sie seien schließlich die Zukunft ihrer Gemeindefeuerwehren.

Nach dem Abendessen starteten die Jugendlichen mit ihren Betreuern zu einer von den Kreisjugendsprechern vorbereiteten Nachtwanderung – mit nur einer Dynamo-Taschenlampe pro Gruppe. Unterwegs an der Unterneudorfer Mühle vorbei galt es an vier Stationen verschiedene Aufgaben zu meistern und singend ins Lager zurück zu kehren.

Am Samstag startete nach dem Frühstück die Erlebniswanderung durch das Wiesental Richtung Waldschwimmbad mit verschiedenen feuerwehrtechnischen und allgemeinen Spielen: Feuerpatschen-Golf, Geräte ertasten, Schlauchkegeln, Riesen-Jenga, Ball über Schnur, Riesen-Puzzle und Cross-Boccia. Auf halber Strecke durften die Jugendlichen auf Einladung der Energie und Dienstleistungen Buchen einen Abstecher ins Waldschwimmbad machen und sich dort bei kühlen, aber dennoch angenehmen Temperaturen im Wasser austoben. Am Abend feierten Pfarrerin Irmtraud Fischer und Kaplan Christan Hess, stimmgewaltig unterstützt vom Jugendchor der Kirchengemeide Buchen unter der Leitung von Horst Berger einen ökumenischen Lagergottesdienst unter dem Motto „Der brennende Dornbusch“.

Kreisjugendwart Pierre Herre begrüßte die anwesenden Funktionsträger aus Politik und dem Feuerwehrwesen, darunter u.a. der Bürgermeister der Stadt Buchen, Roland Burger, Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr mit Stellvertretern und den Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbands, Andreas Hollerbach. Herre freute sich bei den Ehrungen besonders verdiente Mitglieder der Feuerwehren für ihr Engagement und ihr Wirken für die Jugendfeuerwehren im Landkreis auszeichnen zu können. Hildegund Kort (Großeicholzheim), Rainer Hönig (Unterneudorf), Friedbert Röckel (Hollerbach), Martin Schwab (Hettigenbeuern), Mathias Wegner (Buchen) sowie Rebecca und Stefan Kaufmann und Norman Reinmuth (alle Auerbach) erhielten die Ehrennadel der Kreisjugendfeuerwehr Neckar-Odenwald-Kreis in Bronze. Aus den Händen von Regionalvertreter Nikolaus Klasan erhielten Thomas Eiler (Hardheim) und Bernhard Korger (Seckach) für ihre herausragenden Dienste für die Jugendfeuerwehren die Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg in Gold.

15 07 25 zeltlager buchen 151

Lagerfeuerstimmung im Morretal beim 38. Kreisjugendfeuerwehrzeltager der Jugendfeuerwehren des Neckar-Odenwald-Kreises. (Foto: Grimm)


Der Bürgermeister der Stadt Buchen, Roland Burger, freute sich mit den Jugendlichen über die Möglichkeit des Lagerlebens im Morretal und ging in seinem Grußwort auf die acht bisherigen Zeltlager der Jugendfeuerwehren im Stadtgebiet ein und wünschte dem Zeltlager weiterhin gutes Wetter. Der Vorsitzende des Kreisjugendring Neckar-Odenwald-Kreis, Markus Wildner, überreichte den Jugendfeuerwehren einen Ball und wäre als „Zeltlager-Fan“ am liebsten dort geblieben. Nach dem Abendessen übernahmen wieder die Jugendsprecher der Feuerwehren das Ruder und unterhielten die Zeltlager-Teilnehmer mit „1, 2 oder 3″. Bei dem Ratespiel dürfte so manchem klar geworden sein, was er in Sachen Feuerwehr nicht weiß.

Der Sonntag gehörte – nur unterbrochen durch das Mittagessen – der Lagerolympiade, bei der die Jugendlichen an insgesamt acht Spielstationen ihr Können unter Beweis stellen mussten. Dazu musste ein Tischtennisball durch einen C-Schlauch gedrückt, Armaturen zusammen gepuzzelt, eine Slackline überwunden, Hufeisen geworfen, Schlösser geöffnet und Muttern verschlossen, ein Baumstamm durch einen Parcours getragen werden alle Gruppenmitglieder musste ein Spinnennetz ohne Berührung durchqueren.

Nach dem Zeltabbau und dem Aufräumen des Zeltplatzes dankte Kreisjugendwart Pierre Herre der Feuerwehr Buchen, stellvertretend Klaus Theobald, für die Ausrichtung des Zeltlagers und dem Küchenteam für die gute Verpflegung. Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Andreas Hollerbach, freute sich gemeinsam mit den Jugendlichen über das gelungene Zeltlager und freute sich auf die Fortsetzung im nächsten Jahr.

Schlussendlich konnte die Jugendfeuerwehr Zimmer den Pokal gewinnen und den 1. Platz erreichen. Die weiteren Platzierungen: 2. Langenelz, 3. Hettingen, 4. Rittersbach, 5. Schloßau, 6. Einbach, 7. Hüffenhardt-Kälbertshausen, 8. Obrigheim, 9. Scheidental, 10. Auerbach, 11. Buchen, 12. Großeicholzheim,13. Mudau, 14. Osterburken, 15. Schwarzach, 16. Hardheim/Schweinberg, 17. Donebach/Mörschenhardt, 18. Oberwittstadt, 19. Götzingen, 20. Erfeld, 21. Altheim, 22. Bödigheim und Walldürn, 23. Hainstadt/Hettigenbeuern, 24. Haßmersheim, 25. Seckach. mag.

 15 07 25 zeltlager buchen 114

Die Geehrten, Ehrengäste und die Ausrichter des 38. Kreisjugendfeuerwehrzeltlagers in Buchen. (Foto: Grimm)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

2 Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.