Am Ende gab es sieben Mal Edelmetall


 Empfang für das erfolgreiche Team der Johannes-Diakonie Mosbach bei den Special Olympics World Games in Los Angeles

 
 
 
 Los Angeles. Das Team der Johannes-Diakonie Mosbach kann zum Abschluss der Special Olympics World Games in Los Angeles auf eine äußerst erfolgreiche Wettkampfwoche zurückblicken. Am Ende gab es für das Sportler-Trio Ingrid Neff, Oskar Fink und Danilo Pasnicki sieben Mal Edelmetall zu bejubeln. Neben den beiden Radsportlern Ingrid Neff und Oskar Fink sowie dem Kraftdreikämpfer Danilo Pasnicki war auch Johannes-Diakonie-Mitarbeiter Thomas Fraunholz als Headcoach der Kraftdreikämpfer in Los Angeles aktiv, Claudia Geiger wurde als Mitglied der Rennleitung für die Wettkämpfe in der kalifornischen Metropole berufen.
 Die herausragende sportliche Bilanz der Athleten liest sich nach Abschluss der Wettkämpfe wie folgt: Ingrid Neff gewann in drei Zeitfahr-Wettkämpfen eine Gold- und eine Bronzemedaille und verbuchte einen achten Platz. Teamkollege Oskar Fink errang eine Silber- und eine Bronzemedaille und landete beim letzten Wettkampf beim 2000-Meter-Zeitfahren auf dem vierten Platz. Der erst 21-jährige Kraftdreikämpfer Danilo Pasnicki gewann in seinem Wettkampf trotz starker Konkurrenz Bronze in der Gesamtwertung sowie zwei weitere Bronzemedaillen im Bankdrücken und Kreuzheben.
 Insgesamt kamen bei den Special Olympics World Games vom 25. Juli bis 2. August rund 6500 Athleten aus 165 Nationen zusammen, die sich in 26 Sportarten maßen. Aus den Reihen von Special Olympics Deutschland hatten sich 138 Sportlerinnen und Sportler für die alle vier Jahre stattfindenden Weltspiele qualifiziert.
 
 Info: Die Johannes-Diakonie Mosbach lädt am Mittwoch, 5. August, um 13.30 Uhr zu einem Empfang des erfolgreichen Special-Olympics-Teams ins Kultur- und Begegnungszentrum fideljo ein. Gäste sind herzlich willkommen.
 

© www.NOKZEIT.de

Werbung

Artikel empfehlen: