Vergewaltigung im Zug – Keine Haftgründe

 
  Heilbronn. (ots) Am Sonntagabend wurde ein 14-Jähriger nach seinen Angaben in einem
 Regionalexpress auf der Strecke Heilbronn – Schwäbisch Hall von einem
 zunächst Unbekannten sexuell missbraucht (NZ berichteten). Am frühen Sonntagmorgen,
 gegen 2 Uhr, wurden zwei Jugendliche auf dem Weinsberger
 Bahnhofsvorplatz von zwei offensichtlich Betrunkenen nach Zigaretten
 gefragt. Im Verlauf der Unterhaltung wurde einer der beiden
 Unbekannten zudringlich und versuchte, sich einem der 16-Jährigen zu
 näheren. Beide Jugendliche erinnerten sich in dieser Situation an
 einen Presseaufruf hinsichtlich des Vorfalls im Zug am Sonntagabend.
 Nachdem einer der beiden Unbekannten eine starke Ähnlichkeit mit dem
 dort Gesuchten aufwies, verständigten sie sofort die Polizei. Durch
 dieses vorbildliche Verhalten der beiden Jugendlichen konnten die
 eingesetzten Polizeibeamten die beiden Unbekannten noch vor Ort
 antreffen. Einen 26-jährigen pakistanischen Staatsangehörigen nahmen
 sie als Tatverdächtigen des Vorfalls vom Sonntagabend vorläufig fest.
 In seiner Vernehmung stellte er den Ablauf jedoch anders dar, als der
 Geschädigte. Nachdem das geschilderte Verhalten des 14-Jährigen in
 entscheidenden Punkten zumindest fragwürdig war, ließ sich der für
 einen Haftbefehl erforderliche dringende Tatverdacht nicht begründen.
 Deshalb wurde der nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen
 wieder auf freien Fuß gesetzt.
 

Werbeanzeigen

Artikel empfehlen:

Werbung

19 Kommentare

  1. Der Hammer ist doch einfach das die mit jedem scheiß durch kommen und sich alles erlauben. Egal was die treiben .

    • sorry, aber du scheinst ausländerfeindlich zu sein, oder warum sprichst du von „die“, wen meinst du damit?

      angenommen, der 14jährige wäre aus pakistan und der 26jährige deutscher. was würdest denn dann denken?

  2. Wie kleinkariert kann man sein? Schonmal darüber nachgedacht, dass er sich über Pädophile geäußert haben könnte und nicht über Ausländer?

  3. „Heilbronn ist bunt“ ist gescheitert! Das sieht jeder der nicht blind durch die Stans geht. Wers aus baden muss, sind leider nicht die Politiker…

  4. Soll ich dazu noch was sagen? Richtig armselig ich schäm mich schon fast deutscher bürger zu sein.. „Er stellte den vorfall anders dar“ is des dene ihrn ernst?

    • Ja, auch bei angezeigten Vergewaltigungen gilt das Recht, zum Glück! Denn sowohl falsch beschuldigte Täter sowie Opfer, die die Tat nicht beweisen können, sind für die Betroffenen eine Katastrophe. Dieses pöbelhafte Gebrüll macht es nur noch schlimmer. Ihr solltet mehr Vertrauen in Justiz und Polizei haben. Ihr wart nicht dabei und ihr kennt die Fakten nicht. Schämt euch!

Kommentare sind deaktiviert.