MVZ Walldürn profitiert von Förderprogramm

30.000 Euro für Kinderarzt – MdL Nelius freut sich über „Schritt in die richtige Richtung“

Walldürn. (pm) Grundsätzlich ist die ambulante ärztliche Versorgung in Baden-Württemberg zwar nach wie vor auf einem hohem Niveau, allerdings kommt es in lokal begrenzten Einzelfällen im ländlichen Raum schon heute zu Versorgungsengpässen. Mit dem Förderprogramm für Landärzte steuert das Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg gezielt gegen diese Entwicklung, um auch zukünftig eine gute und angemessene Versorgung für ganz Baden-Württemberg sicherzustellen. Unterstützt werden Niederlassungen von Ärzten in Gebieten des ländlichen Raums, in denen die ambulante hausärztliche Versorgung der Bevölkerung gefährdet erscheint. Förderfähig sind die Übernahme eines bestehenden Arztsitzes, Neuerrichtung einer Praxis, die Errichtung einer Zweitpraxis oder die Anstellung eines Arztes.

Im Medizinischen Versorgungszentrum (kurz MVZ) Walldürn finden sich mehrere medizinische Fachrichtungen zusammen und nehmen, ähnlich wie eine Praxisgemeinschaft, an der ambulanten Patientenversorgung teil. „Ich freue mich, dass hier nun die Anstellung eines Kinderarztes mit 30.000 Euro unterstützt wird.“

Werbung

 „Ich denke, die Maßnahmen der grün-roten Landesregierung gehen in die richtige Richtung und unterstützen die Kommunen und Kreise, damit die Daseinsvorsorge auch unter den schwieriger werdenden Bedingungen gesichert wird,“ so Nelius.

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: