Zwei Abschlussklassen an der FHS

Klasse 9 und 10 der Friedrich-Heuß-Schule (FHS) feierlich entlassen
 
 
 
 Haßmersheim. (pm)
 Kurz vor Ferienbeginn
  wurden die Abschlussklassen 9 und 10 in der Friedrich-Heuß-Schule feierlich entlassen. 44 Schülerinnen und Schüler nahmen dieses Jahr an der Prüfung teil, 28 Schülerinnen und Schüler aus Klasse 9 und 16 aus Klasse 10.
 
 Fast alle Schüler haben bereits eine sichere Perspektive: Berufsfachschule, Berufliches Gymnasium, Klasse 10, Freiwilliges Soziales Jahr oder Berufsausbildung.
 
 Rektorin Pabst sprach in ihrer Rede von den „heißen Wochen“, die nun hinter allen liegen. Bei den Abschlussklassen begann die heiße Phase bereits im Winter mit den ersten Prüfungen und setzte sich bis Anfang Juli fort. Für alle anderen Schüler war es „nur“ die große Sommerhitze. So lag die Parallele zwischen der Schulzeit und einem Tag im Schwimmbad nahe: „In einigen Wochen steht ihr wieder auf einem Sprungbrett: Ins Berufsleben oder in ein neues Schulleben.“ Sie ermutigte die Schülerinnen und Schüler den Sprung hinein zu wagen, vielleicht auch mal, ohne zu wissen, wie tief man springt und wie tief das Wasser ist. Manchmal gehe einem im Wasser die Puste aus, „dann nehmt Hilfe von anderen an, scheut euch nicht und schaut auch mal rechts und links, wer mit euch schwimmt“, ermutigte Lieselotte Pabst die Absolventen. Im Anschluss dankte sie allen, die die Schüler über die Jahre unterstützt hatten, allen voran den Klassenlehrerinnen der Klasse 9, Frau Keil, Frau Schäfer und Frau Ehnert von Klasse 10.
 
 Auch Bürgermeister Michael Salomo würdigte in seiner Ansprache die Leistungen der Absolventen. Nach der offiziellen Begrüßung ließen die beiden Abschlussklassen mit einem bunten Programm ihre Schulzeit und die Abschlussfahrt in München Revue passieren: Powerpointpräsentationen, Ansprachen der Schülersprecher, Dankesreden der Klassen, selbst getextete Lieder.
 
 Dann war es endlich soweit: Die Schülerinnen und Schüler erhielten ihre Abschlusszeugnisse von Rektorin Pabst und den Klassenlehrerinnen. Auch dieses Jahr wurden besondere Leistungen geehrt. Klassenbeste in Klasse 9 ist Selina Schulz, in Klasse 10 sind es Viktoria Helm und Julian Banse. Den Sozialpreis für sein besonderes Engagement erhielt Ron Schmidt aus Klasse 10. Bürgermeister Salomo ließ es sich nicht nehmen, Ron Schmidt nochmals besonders zu würdigen, da er in der Woche zuvor bereits den Landespreis im Wahlpflichtfach Natur und Technik erhalten hatte. Diesen Preis erhalten nur Schüler, die mit hervorragenden fachlichen Leistungen, einer entsprechenden Präsentation und vielfältigem sozialen Engagement überzeugen konnten. Nicht zum ersten Mal werde ein Schüler der Friedrich-Heuß-Schule Haßmersheim mit diesem renommierten Schülerpreis ausgezeichnet, darauf verwies der Bürgermeister mit hörbarem Stolz. Für ihn ist die wiederholte Verleihung dieser Auszeichnung auch ein sichtbares Zeichen der hervorragenden pädagogischen Arbeit, die Schulleitung und Lehrkörper der Gemeinschaftsschule leisten. Auch die Gemeinde als Schulträgerin trägt immer wieder mit der Bereitstellung erheblicher Mittel, zuletzt für die Beschaffung von Mobiliar für die Klassenräume dazu bei, die Schule und das Lernumfeld der Kinder und Jugendlichen noch attraktiver gestalten.
 
 Und damit der Preise nicht genug: Karina Stehle aus Klasse 9 wurde von Bürgermeister Salomo persönlich geehrt für ihr erneutes vorbildliches Engagement in der Schulkindbetreuung der FHS.
 
 Zum Abschluss kamen dann noch einmal alle auf die große Bühne, um sich mit ihrem eigens getexteten Song mit Lehrerin Julia Winterbauer am Klavier von der Schule zu verabschieden.
 
 Danach feierten die Schüler der Abschlussklassen gebührend ihren Abschluss.
 


Die Abschlussschüler der FHS Haßmersheim. (Foto: privat)


Die Preisträger mit Bürgermeister Salomo. (Foto: privat)

© www.NOKZEIT.de

Werbung

Artikel empfehlen: