Triathlon-Profis im Ironman-Modus

 (pm) Am Sonntag nimmt Jan Raphael seine zweite Langdistanz der Saison in Angriff. Beim Ironman Kopenhagen will der Athlet des „Teams Sport für Good“ nach langer Verletzungspause nun wieder um Podestplätze bei internationalen Top-Events kämpfen. Teamkollege Timo Bracht ist derweil über Finnland auf die indonesische Insel Bintan gereist, um dort beim Ironman 70.3 einen weiteren Belastungsreiz in Richtung Ironman Mallorca zu setzen.
 
 Wenn am Sonntagmorgen um 7:00 Uhr der Startschuss des Ironman Kopenhagen fällt, wird Jan Raphael top motiviert die 226 Kilometer rund um die dänische Hauptstadt in Angriff nehmen. „Ich werde versuchen, voll anzugreifen, auch wenn ich Gefahr laufen sollte, dafür zu bezahlen. Die Saison lief bislang absolut nicht nach meinen Vorstellungen, jetzt muss es dieses Rennen richten“, gibt sich der 35-jährige Hannoveraner angriffslustig.
 In Kopenhagen wartet vor allem eine starke dänische Konkurrenz auf den Athleten, wie der Vorjahressieger Lars Hyldelund. Dazu gesellen sich mit Mathias Nagel und Andreas Niedrig auch starke Profis aus Deutschland sowie Mike Aigroz aus der Schweiz.
 
 Jan Raphael freut sich auf seinen ersten Auftritt beim Ironman Kopenhagen, der insgesamt zum dritten Mal ausgetragen wird: „Kopenhagen ist eine tolle Stadt, die Menschen sind wahnsinnig freundlich und die Stimmung wird sicher top sein, insbesondere während der vier Laufrunden durch die Innenstadt. Das kenne ich ja von meinem Lieblingsrennen in Frankfurt.“
 
 Nach seinem zweiten Platz beim Turku Triathlon Weekend ist Timo Bracht um die halbe Welt gereist, um dort seine zweite Mitteldistanz innerhalb von acht Tagen zu absolvieren. Neben der sportlichen Herausforderung ist es aber auch der kulturelle Reiz, der den achtfachen Ironmansieger ins subtropische Bintan gelockt hat. „Das macht für mich auch immer noch den Triathlonsport aus: Neue Länder zu bereisen, spannende und inspirierende Orte und Menschen kennen zu lernen,“ freut sich der Athlet auf seinen ersten Wettkampf auf dem asiatischen Kontinent.
 
 „Über den Ausgang des Wettkampfes kann ich keine Aussage treffen. Das tropische Klima bin ich von Hawaii gewohnt, allerdings komme ich mit einer Vorbelastung aus Finnland hierher und nutze das Rennen als weiteren Baustein Richtung Ironman Mallorca,“ gibt sich der Eberbacher verhalten.
 
 Der Schwimmstart auf Bintan erfolgt um 6:00 Uhr morgens Ortszeit (1:00 Uhr MEZ).
 


Aus dem Odenwald über Skandinavien nach Asien – Triathlon-Profi Timo Bracht. (Foto: Team Sport für Good)
Werbeanzeigen

Artikel empfehlen:

Werbung