Lauda: Fairness-Preis an Mario Greco

Lauda. (pm) Unter dem Motto „Fair ist mehr” ehrte der Badische Fußballverband in der Halbzeitpause des Verbandsliga-Eröffnungsspiels FV Lauda – VfR Gommersdorf Mario Greco für sein vorbildliches faires Verhalten.

Im Lokalderby und Spitzenspiel der Landesliga Odenwald am 23. November 2014 zwischen dem FV Lauda und VfR Gommersdorf entschied Schiedsrichter Christian Groß beim Spiel-stand von 0:0 in der 37. Spielminute auf Foulelfmeter für Gommersdorf. Der vermeintlich gefoulte Spieler Mario Greco erklärte dem Schiedsrichter aber, dass er nicht von dem Laudaer Spieler Johannes Schmitt gefoult wurde. Mario sagte, dass er vorsichtshalber hoch gesprungen sei, um nicht verletzt zu werden, kam dabei außer Tritt und stürzte. Daraufhin revidierte der Schiedsrichter seine Entscheidung und setzte das Spiel mit indirektem Freistoß für Lauda fort. Die Partie endete 0:0-Unentschieden.

Werbung

Jürgen Galm (bfv-Vizepräsident) und Klaus Zimmermann (Fußballkreisvorsitzender Buchen) sprachen Mario Greco vergangenen Freitag ihre Anerkennung aus und überreichten ihm als Dank einen Adidas-Rucksack, ein Adidas-Badehandtuch und ein „Fair ist mehr“ T-Shirt. Denn „Großer Sport lebt von kleinen Gesten.“

 Fair Play

Fair Play – von links nach rechts: Jürgen Galm, Mario Greco, Klaus Zimmermann und Felix Wiedemann (bfv-Abteilungsleiter Spielbetrieb). (Foto: pm)

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: