Obersulm: Steinwürfe auf Flüchtlingsheim

Tatverdächtige legen Teilgeständnis ab
 
 
 
 Obersulm. (ots) Nachdem es in der Nacht zum Samstag sowie in der Nacht zum Sonntag
 zu Vorfällen in Obersulm-Sülzbach kam, bei denen zunächst Unbekannte
 Steine in Richtung einer Sammelunterkunft für Asylbewerber geworfen
 haben, hat die Polizei drei Tatverdächtige ermittelt. Am
 Samstagmorgen, gegen 2 Uhr, wurde die Polizei verständigt, da es zu
 Streitigkeiten an der Unterkunft gekommen sei. Wie erste Ermittlungen
 ergaben, hatten vier Unbekannte gegen 1.30 Uhr von einer
 nahegelengenen Stadtbahnhaltestelle Steine in Richtung der Unterkunft
 geworfen und waren anschließend weggerannt. Dies konnte von einem
 Hausbewohner beobachtet werden. In der darauffolgenden Nacht meldete
 ein Verkehrsteilnehmer kurz vor 3 Uhr, dass mehrere Steine auf der
 Straße vor der besagten Unterkunft liegen würden. Eine Streife des
 Weinsberger Polizeireviers traf wenig später ein und konnte in
 Erfahrung bringen, dass ein Unbekannter erneut Steine in Richtung des
 Gebäudes geworfen habe. Der Täter sei nach den Steinwürfen in einen
 silberfarbenen Audi gestiegen und mit hoher Geschwindigkeit Richtung
 Weinsberg-Wimmental davon gefahren. In beiden Fällen wurde niemand
 verletzt. Auch konnten keine Beschädigungen festgestellt werden.
 Aufgrund der Vorkommisse wurde die Streifentätigkeiten im Bereich um
 die Sammelunterkunft verstärkt und auch durch mehrere Kräfte der
 Bundespolizei unterstützt. Am Dienstag, gegen 21.50 Uhr, verständigte
 derselbe Hausbewohner erneut die Polizei und meldete Streitigkeiten
 am Wohnheim, worauf zwei Streifen des Polizeireviers sowie eine
 Streife der Polizeihundestaffel ausrückten. Beim Eintreffen der
 Streifen teilte der Zeuge den Ordnungshütern mit, dass er zu Fuß von
 der Stadtbahnhaltestelle zu seiner Behausung gegangen ist. Auf seinem
 Weg fiel ihm eine Gruppe von drei Personen auf, von denen einer einen
 Stein in der Hand gehalten haben soll. Da er erneut einen Angriff
 befürchtete lief er in die Unterkunft und alarmierte seine
 Mitbewohner, die mit insgesamt 13 Mann in Richtung der dreiköpfigen
 Gruppe liefen, die daraufhin die Flucht ergriff. Einer der
 Tatverdächtigen, ein 19-jähriger Heranwachsender konnte im Rahmen der
 Fahndung gestellt werden. Eine 16-jährige Jugendliche sowie ein
 27-Jähriger aus der Gruppe kamen von sich aus an den Ort des
 Geschehens zurück. In den darauffolgenden Vernehmungen legten die
 Tatverdächtigen Teilgeständnisse ab. Die weiteren Ermittlungen zu den
 Hintergründen und Motiven der Tat dauern derzeit an. Da es bislang
 unklar ist, was es mit dem silberfarbenen Audi auf sich hat, der in
 der Nacht zum Sonntag an der Asylbewerberunterkunft gesehen worden
 ist, hofft die Polizei auf Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben
 können. Diese sollten sich bei der Kriminalpolizei Heilbronn unter
 Telefon 07131 104 4444 melden.
 

© www.NOKZEIT.de

Werbung

Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen

4 Kommentare

  1. Man kann die Welt nicht ausblenden, nur weil sie einen nicht passt.

    Heute Abend ist Bundesliga. Hol die ein Sky-Abo, dann kannst du abschalten. Aber beim Fußball soll’s auch Ausländer haben. Vielleicht erinnert dich das ja zu sehr.

  2. Würden sich die Rassisten mal zurückhalten, würde es mit Sicherheit andere Themen geben!!!!!
    Abartig was in solchen minderbemittelten Köpfen abgeht

Kommentare sind deaktiviert.