Eberbach: Polizei auf dem Kuckucksmarkt

(Symbolbild)

Viel Arbeit für die Ordnungshüter – Meist war Alkohol der Auslöser


Eberbach: (ots) <strong>Eberbach: </strong> (ots)  Der 80. Kuckucksmarkt war noch nicht offiziell eröffnet, da hatten sich am Freitag, gegen 17:50 Uhr, drei Jugendliche aus Neckarwimmersbach bereits am G-Force Karussell „in die Wolle gekriegt“. Die Gerangel und Schlägerei zog andere Besucher in Mitleidenschaft Beim Eintreffen der Fußstreife der Polizei hatte sich der Haupt-Unruhestifter zunächst verdrückt. Gegen 19:00 Uhr pöbelte er erneut im Marktgelände einen Jugendlichen und einen Heranwachsenden aus Eberbach an. Nach Androhen eines Aufenthaltsverbotes auf dem Marktgelände für die gesamte Kuckucksmarktzeit durch Polizei und Marktmeister war Ruhe. Eine Strafanzeige musste nicht aufgenommen werden.

Werbung

Auf der Suche nach seinem Rollkoffer war ein 64-jähriger Besucher aus Düsseldorf, als er am Freitagvormittag im Polizeirevier in der Kellereistraße vorsprach. Der Mann war mit seinem Peugeot vorgefahren. Der Beamte in der Wache bemerkte allerdings sogleich, dass der Düsseldorfer Alkohol getrunken hatte. Nach einem 0,8 Promille Alcomat Test musste der Peugeot bis zur wiedererlangten Nüchternheit seines Lenkers in der Kellereistraße stehen bleiben. Eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen Führens des Pkw mit mehr als 0,5 Promille folgt. Die Suche nach dem Rollkoffer wird mit Unterstützung der Polizei fortgesetzt.

Zeugen oder Hinweisgeber zu einer begangenen Körperverletzung am Rande des Kuckucksmarktgeländes suchen die Ermittler des Polizeireviers Eberbach. Ein Kuckucksmarktbesucher hatte am Freitag gegen Mitternacht in der Schwanheimer Straße randaliert. Plötzlich schlug er auf einen 20-jährigen aus Eberbach ein, der ihn ansprach und eigentlich helfen wollte. Ein Schneidezahn wurde abgebrochen, Lippen und Nase des 20-Jährigen platzten auf. Der Schläger konnte bis jetzt noch nicht ermittelt werden und wird wie folgt beschrieben: Ca. 25 Jahre alt, ca. 180cm groß, ca. 90 kg schwer, kurze braune Haare, Europäer, sprach Deutsch, bekleidet mit Bluejeans und rotem T-Shirt. Hinweise werden erbeten unter Tel.: 06271/92100.
Am frühen Sonntagmorgen wurden vermehrt Jugendliche und Heranwachsende festgestellt, die infolge Alkoholmissbrauchs Ausfallerscheinungen zeigten. So musste ein 16-Jähriger aus Neckarsteinach von seiner Mutter im Polizeirevier Eberbach abgeholt werden. Ein 18-jähriger Eberbacher musste von Polizeibeamten in die  Klinik verbracht werden.
In weiteren Verlauf des frühen Sonntag kam es zu zwei tätlichen Auseinandersetzungen auf dem Marktgelände, an denen in beiden Fällen je vier Personen, überwiegend alkoholisierte Heranwachsende, beteiligt waren. Die Schlägereien konnten durch die eingesetzten Mitarbeiter der Security und die Polizeibeamten auf dem Festplatz durch Trennen der Beteiligten geschlichtet werden. Von wechselseitigen Anzeigeerstattungen sahen die Beteiligten aus Eberbach, Waldbrunn und Hirschhorn, vor Ort zunächst ab.

[wp_bannerize group="amazon"]

Am Sonntag, gegen 03:45 Uhr meldeten Kuckucksmarktbesucher aus Heidelberg im Polizeirevier, dass ihr schwarzer Nissan Micra, gegen 02:00 Uhr, in der Uferstraße, in Höhe des Pavillons in der Neckaranlage, beschädigt worden war. Sie wollten gerade am rechten Fahrbahnrand Richtung Hirschhorn einparken als eine männliche Person im Vorbeigehen mit der rechten Faust so gegen den rechten Außenspiegel schlug, dass das Gehäuse beschädigt wurde. Sachschaden ca. 150 Euro. Die Verfolgung bzw. Suche nach dem Täter führte zunächst nicht zum Erfolg. Der Tatverdacht richtet sich gegen einen jungen Mann, ebenfalls aus Heidelberg, der in Vorbeziehung zu den Geschädigten stehen könnte. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung dauern an. Hinweisgeber wenden sich bitte an das Polizeirevier Eberbach, Tel.: 06271/92100

Nach Schließen des Kuckucksmarktes am Sonntag um 02:00 Uhr, suchten „die Nachtschwärmer“, die noch nicht genug hatten, wie auch schon am frühen Samstagmorgen, die noch geöffneten umliegenden Gaststätten in Eberbach auf. Die Fußgängerströme vom Kuckucksmarktgelände in die Stadt führten teilweise zu Behinderungen auf den Gehwegen im Bereich der Beckstr. Infolge der warmen Nachttemperaturen versorgten sich die Gäste in einer Gaststätte mit Getränken und ließen sich vom Personal auch nicht davon abhalten wieder nach draußen zu gehen. Selbst die bei dieser Gaststätte eingesetzten Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma konnten die Fußgängerströme im dortigen Bereich, zeitweise bis zu ca. 150 Personen, nicht mehr kontrollieren. Im Einvernehmen mit den hinzugerufenen Polizeibeamten schloss die Gaststätte vorzeitig und die Beamten lösten die Ansammlung überwiegend alkoholisierter Personen im Bereich der Neckarbrücke durch eine deutliche Ansprache auf.

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: