Freudenberg: Verfolgungsfahrt nach Tankbetrug

 
 Freudenberg. (ots) Im Zuge der Fahrzeugfahndung wegen eines vorausgegangenen
 Tankbetrugs wurde durch eine Streife des Polizeireviers Wertheim ein
 verdächtiger Pkw Audi (mit TBB-Kennzeichen) am Samstagabend gegen
 20.40 Uhr im Bereich von Grünenwört im Gegenverkehr Richtung Mondfeld
 festgestellt. Die Beamten wendeten daraufhin sogleich, um den Audi
 anzuhalten. Hierzu schloss die Streife ca. 800 m vor der Staustufe
 Faulbach zum Überholen des Audi auf. Nachdem das Polizeifahrzeug
 überholt und Haltezeichen an den nachfolgenden Audi gegeben hatte,
 sollte dieser in Höhe der Staustufe Faulbach, im Bereich der dortigen
 Bushaltestelle kontrolliert werden. Wie sich zeigte, befand sich eine
 Frau am Steuer des Audi. Diese missachtete schlichtweg die
 Anhalteaufforderung der Beamten und setzte ihre Fahrt unbeirrt in
 Richtung Mondfeld fort. Die Beamten nahmen daraufhin die Verfolgung
 der Audi-Lenkerin auf und konnten sie nach der Ortsdurchfahrt
 Mondfeld in Richtung Boxtal einholen. Hierbei wurde sie während des
 Überholens des Streifenwagens mit der Anhaltekelle aufgefordert
 anzuhalten. Die dreiste Fahrerin zeigte den Beamten hierauf mit
 ausgestrecktem Finger und Daumen symbolisch eine Pistole und
 versuchte indes, den Streifenwagen am Überholen zu hindern. Nur durch
 eine beherzte Gefahrenbremsung der Streife konnte ein Zusammenstoß
 mit dem flüchtenden Audi verhindert werden. Eine zwischenzeitlich bei
 den Kollegen der bayerischen Kollegen aus Miltenberg blieb ohne
 Erfolg, da diese ebenfalls wegen eines Einsatzes gebunden waren.
 Letztlich konnte die Audifahrerin auf Höhe des Tremhof auf freier
 Strecke überholt und zum Anhalten gezwungen werden. Da die 32jährige,
 aus dem Bereich Wertheim stammende Frau im Anschluss sich weigerte,
 aus ihrem Fahrzeug auszusteigen, musste sie von den Beamten unter
 Anwendung unmittelbaren Zwangs aus ihrem Fahrzeug geholt und
 geschlossen werden. Ihr vor Ort festgestellter psychischer Zustand
 machte die anschließende Einweisung in das Kreiskrankenhaus
 Tauberbischofsheim erforderlich. Die Frau muss sich neben des
 Tankbetrugs wegen Straßenverkehrsgefährdung und Widerstand gegen
 Vollstreckungsbeamte verantworten.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: