Adelsheim: ReSo feiert zehnjähriges Bestehen

EU-finanziertes Übergangsmanagement

 

Adelsheim. Am 01. Februar feierte das Resozialisierungsprojekt ReSo sein zehnjähriges Bestehen in der JVA Adelsheim. Zur Feier einer umfassenden Erfolgsgeschichte trafen sich viele Verantwortliche und Wegbegleiter zu einer Feierstunde im baden-württembergischen Jugendgefängnis. Durch jahrelangen Erfolg ist es dem 2006 als ISAB („Integration Straffälliger in Arbeits- und Berufsleben“) gestarteten Übergangsmanagement-Projekt gelungen sich in der JVA Adelsheim zu etablieren.

Werbung

Neben MdL Peter Hauk (CDU), Territorialreferent Ronny Stengel aus dem Justizministerium, dem Geschäftsstellenleiter des Berufsfortbildungswerk Heidelberg (bfw) Dieter Lichtner, den Anstaltsbeiräten Klaus Gramlich und Elisabeth Baier, den früheren Anstaltsleitern Rainer Goderbauer und Dr. Joachim Walter konnten sehr zur Freude der Projektmitarbeiterinnen viele interne und externe Kooperationspartner durch Projektleiterin Annette Fehl begrüßt werden. Ronny Stengel, Dieter Lichtner und Anstaltsleiterin Katja Fritsche betonten in ihren Grußworten übereinstimmend die Wichtigkeit des Projekts, da berufliche Integration nachweisbar maßgeblich zur Verminderung der Rückfallquote beitrage.

Träger des maßgeblich aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF)gespeisten Projekts ist das bfw Heidelberg, das die Kooperation mit der JVA Adelsheim 2006 ins Leben rief und seither mit 4 Mitarbeiterinnen die jugendlichen Strafgefangen während des Haftaufenthalts bei der schulischen und beruflichen Integration fördert. Während der Projektteilnahme absolvieren die Teilnehmer mehrere Seminare, erstellen Bewerbungsmappen, werden bei der Schuldenregulierung unterstützt und zu Beratungs- und Bewerbungsgesprächen in ganz Baden-Württemberg begleitet. So habe ReSo Scharnierfunktion zwischen dem Vollzug sowie dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt, wie Projektleiterin Annette Fehl erläuterte. Mit 260 Projektteilnehmern im Jahr 2015 und einer Vermittlungsquote von 79% sei das Projekt weiter ein voller Erfolg.

Für die Zukunft bleibe zu hoffen, dass die jugendlichen Insassen noch lange die Unterstützung des Projekts nutzen könnten, so Anstaltsleiterin Katja Fritsche, weshalb sie gegenüber den anwesenden Vertretern aus Politik und Justizministerium nachdrücklich für die Fortführung des Erfolgsprojekts ReSo warb.

Adelsheim: ReSo feiert zehnjähriges Bestehen

(Foto: pm)

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen