Mosbach: Amphibien kreuzen Straßen

Symbolbild - Sonstiges

Stadt plant die nächtliche Sperrung des Hardhofwegs – Verkehrsteilnehmer werden gebeten, auf die Beschilderung zu achten
 
 Mosbach. (pm) Dieses Jahr ist es relativ früh soweit: Die Temperaturen steigen, es hat viel geregnet und das ist das Signal für die Amphibien, wie jedes Jahr zu ihren angestammten Laichplätze zu wandern.
 
 Häufig führen diese größtenteils nächtlichen Wanderungen über Straßen und Wege, an denen der Fahrzeugverkehr für viele paarungswillige Tiere den sicheren Tod bedeutet. Zahlreiche freiwillige Helfer sind dann nachts unterwegs, um unter teilweise nicht unbeträchtlichen Gefahren die Amphibien von der Straße zu retten und den Tieren und damit der gesamten Population das Überleben zu sichern. Im Bereich der Großen Kreisstadt muss insbesondere an folgenden Strecken mit wandernden Tieren und einem verstärkten Einsatz der Helfer gerechnet werden: L 525 zwischen Mosbach und Sattelbach, L 598 von der Abzweigung der L 525 bis nach Lohrbach.
 
 Mit einer besonderen Maßnahme im Bereich des Hardhofs schützt die Stadt Mosbach schon seit vielen Jahren die Wanderroute der dort im See laichenden Tiere. Dazu werden die Schorre und der Hardhofweg zwischen dem Bergfeld und der Kaserne von der Einfahrt zum Hardhof und der Abzweigung zur Waldsteige gesperrt. Damit ist die direkte Verbindung zwischen Neckarzimmern bzw. Waldsteige West und der Hardhofsiedlung zeitlich aufgehoben. Die Autofahrer müssen daher nachts über die B 27 ausweichen. Gesperrt ist die Strecke abends ab 18.30 Uhr bis 5 Uhr morgens. Bei Eintritt der Sommerzeit, wenn die Tage länger werden, wird die abendliche Sperrzeit auf 20 Uhr verschoben.
 
 Geplant ist die Sperrung in diesem Jahr ab Donnerstag, den 18. Februar. Die Stadtverwaltung wird jedoch kurzfristig nach Witterung entscheiden und bittet daher die Verkehrsteilnehmer, auf die Beschilderung zu achten. Auf die nächtliche Sperrung wird großräumig und frühzeitig hingewiesen.
 
 Da diese Aktion in den Vorjahren stets reibungslos verlief, hofft die Stadtverwaltung, dass die Maßnahme auch diesmal wieder von allen Autofahrern und vor allem von den am stärksten betroffenen Bewohnern des Hardhofes und den Mitarbeitern der Firma Honeywell Braukmann mit großem Verständnis akzeptiert und mitgetragen wird.
 
 Die Stadtverwaltung bittet die Verkehrsteilnehmer auf die Beschilderung zu achten, um rechtzeitig eine Ausweichroute über die B 27 einschlagen zu können. Außerdem wird darum gebeten, in dieser Zeit nicht nur auf den genannten Strecken, sondern auch auf allen Straßen, in deren Nähe sich ein Bachlauf, See oder Feuchtgebiet befindet, vorsichtig und vor allem langsam zu fahren.
 

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: