Markus Kircher führt CDU Neunkirchen

Mitglieder geehrt – Angela Grimm nach 30 Jahren verabschiedet

Neunkirchen. (pm) Ganz im Lichte zahlreicher Ehrungen verlief die Hauptversammlung des CDU-Gemeindeverbandes Neunkirchen im Gasthaus „Zur Rose“ in Neunkirchen. Neben den örtlichen Mitgliedern begrüßte die Vorsitzende Angela Grimm den CDU-Kreisgeschäftsführer Jan Inhoff sowie den Landtagszweitkandidaten der CDU im Neckar-Odenwald-Kreis, Dr. Mark Fraschka.

Angela Grimm legte zunächst die Tätigkeiten und Ereignisse im CDU-Gemeindeverband Neunkirchen in den vergangenen Jahren offen. Hierbei gab es den Verlust von drei verdienten Mitgliedern zu betrauern. Erfreulich war der Gewinn von drei jungen Neumitgliedern.

Im Anschluss an die einzelnen Rechenschaftsberichte und die einstimmige Entlastung der gesamten Vorstandschaft mussten Neuwahlen abgehalten werden. Angela Grimm verkündete, aus persönlichen Gründen nicht mehr als Vorsitzende kandidieren zu wollen.

Die Leitung der erforderlichen Neuwahlen übernahm Jan Inhoff. Zum Vorsitzenden wurde Markus Kircher gewählt. Als Stellvertreter unterstützen ihn Regina Zwing und Wolfgang Leßle. Elmar Zwing als Schatzmeister und Joachim Winkler als Pressereferent wurden in ihrem jeweiligen Amt bestätigt. Neumitglied Stefanie Leibfried übernimmt die Schriftführung. Als Kassenprüfer fungieren Angela Grimm und Felix Zwing. Zu Beisitzern wurden Bernhard Knörzer, Renate Streng und Dominik Kircher gewählt.

Daran schlossen sich die Ehrungen zahlreicher Mitglieder an. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Friedrich Müller und Wolfgang Knörzer geehrt, für 40 Jahre Treue Raimund Senner, Gerda Knörzer und Heinrich Leßle. Ein besonderer Dank wurde Angela Grimm zuteil, stand sie doch rund 30 Jahre dem CDU-Gemeindeverband Neunkirchen vor.

Anschließend referierte der Zweitkandidat der CDU für die Landtagswahl Dr. Mark Fraschka zu aktuellen politischen Themen. „In der Asylfrage ist die europäische Lösung natürlich die beste, ich bin allerdings der Meinung, dass wir, während wir mit unseren europäischen Partnern hart verhandeln, nicht untätig sein dürfen. Wir brauchen auch nationale Maßnahmen, wie das Asylpaket II,  um die Probleme und Herausforderungen in den Griff zu bekommen.“ Sicher sei, dass man in dieser Frage noch einen langen Atmen brauchen werde, so Fraschka. Bei den Landtagswahlen am 13. März ginge es zudem nicht in erster Linie um die Asylthematik. „Ob Polizei, Notarztversorgung oder beim Straßenbau, in den letzten fünf Jahren hat unser Kreis und Grün-Rot viel verloren. Nach wie vor droht auch die Abschaffung unseres Landkreises als Ganzes. Am 13. März geht es daher auch um nicht mehr und nicht weniger als um die Zukunft unserer Heimat“, so Fraschka abschließend.

 2016 01 27 Hauptversammlung 02

Das Bild zeigt von li. die langjährige Vorsitzende Angela Grimm, der neu gewählte Vorsitzende Markus Kircher, die beiden geehrten Raimund Senner und Gerda Knörzer, Zweitkandidat Dr. Mark Fraschka und Geschäftsführer Jan Inhoff. (Foto: pm)

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: