Walldürn: B-Jugend-Meister ermittelt

TSG 1899 Hoffenheim und FCA Walldorf triumphieren
 
 
 Walldürn. (ots) Bei den Badischen Hallenmeisterschaften 2015/16 setzten sich die B-Juniorinnen der TSG 1899 Hoffenheim und die B-Junioren des FC-Astoria Walldorf durch.
 
 Die B-Juniorinnen eröffneten die diesjährige Endrunde der Badischen Hallenmeisterschaften. Nach der Begrüßung durch den stellvertretenden Verbandsjugendleiter Ottmar Burkhardt und Sabrina Lüders vom Ausschuss für Frauen- und Mädchenfußball ging es in zwei Gruppen für die acht besten badischen B-Juniorinnen-Teams ums Ganze.
 
 In der Gruppenphase setzten sich der Karlsruher SC und die TSG 1899 Hoffenheim jeweils mit drei Siegen durch. Als Gruppenzweite zogen die SG Büchig/Neibsheim und der SC Klinge Seckach ins Halbfinale ein. Die SG Hohensachsen verpasste den Einzug im letzten Gruppenspiel nur knapp, nachdem die vielen Torchancen durch tolle Paraden der Torhüterin von Klinge Seckach vereitelt wurden. So blieb für Hohensachsen nur das Spiel um Platz 7, das sie knapp mit 1:0 gegen den ASV Hagsfeld gewannen. Der Vorjahressieger landete somit auf dem 8. Platz. Um den 5. Platz lieferten sich der TSV Tauberbischofsheim und der SV Zeutern einen engen Kampf: Auf ein 1:1 während der regulären Spielzeit folgte ein langes, spannendes 6-Meter-Schießen, in dem Jugendnationalspielerin Maral Artin das 7:6-Siegtor für den SV Zeutern erzielte.
 
 Im ersten Halbfinale reichte der TSG 1899 Hoffenheim ein Tor zum Einzug ins Finale. Der Karlsruher SC gewann 2:0 gegen die SG Büchig/Neibsheim. Somit machten die SG und der SV Klinge Seckach den dritten Platz unter sich aus. Auch hier stand es nach der regulären Spielzeit 1:1-Unentschieden. Im 6-Meter-Schießen schoss sich Büchig/Neibsheim mit 3:1 zur Bronzemedaille. Im Finale standen abschließend verdientermaßen die beiden besten Teams des Turniers. Mit dem 1:0 in der sechsten Spielminute brachten sich die TSG-Mädels auf die Siegerstraße. Ein weiteres Tor sorgte für den 2:0-Endstand und den umjubelten Sieg. „Wir sind die Besten“, freuten sie sich zu Recht über den Badischen Meistertitel.
 
 


Die B-Jugendspielerinnen der TSG 1899 Hoffenheim sind Badischer Meister. (Foto: pm)
 
 Bei der Siegerehrung drückte Walldürns Bürgermeister Markus Günther seine Faszination für Futsal und seinen Stolz über die Ausrichtung der Meisterschaften aus. Alle Mannschaften erhielten Urkunden und Futsal-Bälle vom Badischen Fußballverband. Die besten drei Mannschaften wurden mit Medaille geehrt. Die Spielerinnen der TSG 1899 Hoffenheim freuten sich über die Siegertafel und ganz besonders über die Eintrittskarten in den Europa-Park Rust, die der Freizeitpark zur Verfügung stellte. Besonders gewürdigt wurden die drei jungen Schiedsrichterinnen Sarah Scherb, Melina Dohmen und Stefanie Martin.
 
 Zusätzlich verloste der Badische Fußballverband unter allen Mannschaften zweimal 20 Tickets für ein Spiel der U19-Europameisterschaft, die vom 11.-24. Juli 2016 in Baden-Württemberg ausgetragen wird. Zu einem Spiel der Endrunde in Mannheim, Sandhausen und Sinsheim fahren der TSV Tauberbischofsheim und der SC Klinge Seckach.
 
 Verbandsjugendleiter Rüdiger Heiß begrüßte im Anschluss die zehn besten B-Junioren-Teams Badens, die sich über die Kreismeisterschaften qualifiziert hatten. In vielen engen Spielen zu Beginn zeigte sich, dass tatsächlich die besten Teams unter sich waren. Gegen Ende der Gruppenphase fielen die Ergebnisse deutlicher aus und die Mannschaften boten den Zuschauern in der Halle sehenswerte Tore. Als Sieger aus der Vorrunde gingen SG Siemens Karlsruhe und FC-Astoria Walldorf hervor. Mit einem knappen 1:0 im letzten Gruppenspiel ergatterte die SpVgg Neckarelz das Ticket für das Halbfinale. Der Kreisligist FC Untergrombach schrammte nur knapp am Gruppensieg vorbei und zog ebenfalls in die Runde der letzten Vier ein.
 
 Bevor die Sieger ausgespielt wurden, verabschiedeten Ottmar Burkhardt und Buchens Kreisjugendleiter Manfred Schnorr die ausgeschiedenen Mannschaften. Aber nicht bevor unter ihnen nochmal zwei Gutscheine für die U19 Euro verlost wurden. Über je 20 Tickets freuten sich der VfL Kurpfalz Neckarau und der 1. CfR Pforzheim.
 
 Dann ging es in der Nibelungenhalle wieder zur Sache. Im ersten Halbfinale standen sich die SG Siemens Karlsruher und der FC Untergrombach gegenüber. Nach elf umkämpften Minuten stand mit 2:1 der FC Untergrombach als erster Finalist fest. Ebenfalls umkämpft, aber im Ergebnis deutlicher, setzte sich der FC-Astoria Walldorf mit 3:0 gegen die SpVgg Neckarelz durch. Der höchstklassigen Mannschaft aus Neckarelz blieb nur das Spiel um Platz 3. Gegner war wie schon in der Gruppenphase die SG Siemens Karlsruhe. Da gewann die SpVgg mit 1:0. Und genau dieses Ergebnis wiederholte sich und brachte der SpVgg die Bronzemedaille.
 
 Kreisliga gegen Verbandsliga hieß es also im Finale zwischen dem FC Untergrombach und dem FCA Walldorf. Und der Außenseiter ging mit 1:0 in Führung. Der FCA drehte die Partie zum 2:1 Endstand und holte sich den begehrten Titel. Die Meistertafel, Goldmedaillen und Europa-Park Gutscheine nahmen sie vom stellvertretenden Verbandsjugendleiter Ottmar Burkhardt und Buchens Fußballkreisvorsitzendem Klaus Zimmermann sowie dem Kreisjugendleiter Manfred Schnorr entgegen. Für den Zweit- und Drittplatzierten gab es Urkunden und Medaillen.
 
 Der FCA Walldorf hat sich damit auch für die Süddeutschen Meisterschaften am 6. März in Hessen qualifiziert. „Neben dem Badischen Titel bedeutet uns die Süddeutsche natürlich viel“, sagte FCA-Trainer Tobias Winter nach der Siegerehrung. Großen Respekt hatte er aber auch vor dem Gegner FC Untergrombach, der sich super präsentiert hat. Dementsprechend stolz war auch deren Trainer Tobias Schlegel: „Das ist der Wahnsinn! Mit unserer jungen Mannschaft! Überragend!“
 
 Besonderer Dank galt am Ende dieses ersten Tages den Schiris Ines Bechtel, Florian Kuppinger und Pascal Rastetter und dem Ausrichterverein Eintracht `93 Walldürn für die hervorragende organisatorische Unterstützung und Verpflegung.


Die Jungs aus Walldorf feiern den Sieg. (Foto: pm)

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: